Bau des Kreisverkehrs beginnt: Umleitungen in Baindt

Lesedauer: 3 Min
 Eine Umleitung (gelbe Linie) wird eingerichtet.
Eine Umleitung (gelbe Linie) wird eingerichtet. (Foto: Grafik: Gemeinde Baindt)
Schwäbische Zeitung

Am Montag, 20. Mai, beginnen die Arbeiten für den neuen Kreisverkehr am Baindter Ortseingang. Im Zuge dieser Arbeiten muss in der ersten Phase die Marsweilerstraße zwischen Kreisstraße und Boschstraße komplett gesperrt werden. Das teilt die Gemeindeverwaltung mit.

Wegen der Baustelle wird eine halbseitige Sperrung mit Ampelbetrieb eingerichtet. Diese erste Bau-Phase dauert laut Mitteilung voraussichtlich bis zum 21. Juni. Während der ganzen Bauzeit, etwa bis Ende August, muss der Radweg zwischen Baindt und Baienfurt entlang der Kreisstraße gesperrt werden.

Für die von Baienfurt kommenden Autos verläuft die Umleitung ein kurzes Stück über die L 314 in Richtung Bergatreute. Danach wird der Verkehr über die Garten- und die Küferstraße bis zum Kreisverkehr Ortsmitte geleitet. Wer Baindt in Richtung Baienfurt, Bergatreute oder B 30 verlassen will, wird in die umgekehrte Richtung umgeleitet.

Halteverbot auf der Umleitung

Radfahrer werden von Baienfurt kommend ab der Kreuzung Schachen durch die Unterführung unter der Kreisstraße über die Eichenstraße, die Gartenstraße, die Kiesgrubenstraße und schließlich über die Marsweilerstraße bis zur Boschstraße umgeleitet. Umgekehrt funktioniert die Umleitung entsprechend gleich.

Zur Aufrechterhaltung des örtlichen Busverkehrs ist es erforderlich, die Busse über die Bosch- und die Froschstraße zur Ortsmitte zu leiten. Bis etwa zum 21. Juni bleiben alle Bushaltestellen erhalten. Um einen reibungslosen Busverkehr über diese Straßen ermöglichen zu können, muss während der Zeit der Umleitung ein generelles Halteverbot in diesen Straßen ausgesprochen werden.

Die Baufirma Strabag bemühe sich, diese und andere Störungen, etwa durch Staub und Lärm, für die Bürger so gering wie möglich zu halten und bittet dennoch auftretende Unannehmlichkeiten zu entschuldigen, heißt es in der Pressemitteilung der Gemeinde. Bürger werden um äußerste Vorsicht im Bereich der Baustelle gebeten. Sie sollen ausreichend Abstand einhalten und sich von Baugruben und Gräben fernhalten. Bei Fragen oder Anregungen ist die Baufirma erreichbar per E-Mail an info-langenargen@strabag.com

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen