Neue E-Ladesäulen in Baienfurt

Lesedauer: 2 Min
 Die neue Schnellladesäule vor dem Baienfurter Rathaus.
Die neue Schnellladesäule vor dem Baienfurter Rathaus. (Foto: EnBW)
Schwäbische Zeitung

Neue Lademöglichkeiten für Elektroautos gibt es in Baienfurt. Damit verbessere sich die Ladeinfrastruktur im Landkreis Ravensburg weiter, wie der Energieversorger EnBW in einer Mitteilung schreibt. Baienfurts Bürgermeister Günter A. Binder hat vor seinem Rathaus zwei Ladestationen symbolisch in Betrieb genommen. Insgesamt sind dort vier Parkplätze reserviert, auf denen Elektroautos aufgeladen werden können, heißt es in der Mitteilung weiter.

Besonders schnell gehe es an der im Eigentum der Gemeinde befindlichen Schnelladestation: Der Gleichstrom-Anschluss (DC) biete bis zu 50 Kilowatt (kW), der mit Wechselstrom (AC) funktionierende bis zu 43 kW Leistung. Bereits nach einer Viertelstunde ließen sich je nach Fahrzeugtyp und Fahrweise wieder bis zu 100 Kilometer zurücklegen, schreibt die EnBW. Noch nicht alle E-Mobile seien für solch hohe Leistungen ausgelegt. Deshalb ergänze die von den Oberschwäbischen Elektrizitätswerken (OEW) gestellte Normalladesäule mit 22 kW das Angebot.

Der Zugang zu den Ladepunkten erfolge am einfachsten mithilfe handelsüblicher RFID-Karten oder einer entsprechenden App der EnBW. Eine Kilowattstunde koste, so heißt es abschließend, an AC-Ladepunkten aktuell 29 Cent, bei DC 39 Cent.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen