KG-Ringer starten mit großen Zielen

Lesedauer: 3 Min

Neu auf der Matte für die KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt (von links): Magomed Makaev, Benedikt Rebholz und Kevin Henkel.
Neu auf der Matte für die KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt (von links): Magomed Makaev, Benedikt Rebholz und Kevin Henkel. (Foto: privat)
Heinrich Stärk

Die Ringer der KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt stehen unmittelbar vor dem Beginn der Saison 2018. Am Samstag startet die zweite Mannschaft der KG in der Bezirksliga mit einem Heimkampf gegen den KSV Tennenbronn in die Saison. Das Oberligateam ist zunächst kampffrei.

Als unbescheidenes Saisonziel rufen die Mitglieder der KG-Vorstandschaft in diesem Jahr die Meisterschaft aus. Dazu sollen auch die Neuverpflichtungen beitragen und das seit Jahren stabile Mannschaftsgefüge zusätzlich verstärken. So ist Magomed Makaev ein Allrounder und kann in beiden Stilarten eingesetzt werden. Dem vormaligen Stammringer des Landesligisten KG Stuttgart-Holzgerlingen und mehrfachen württembergischen Meister kommt dabei sicher auch die Erfahrung aus seinen Kämpfen beim Mixed Martial Arts, eine Vollkontaktsportart mit Schlag- und Tritttechniken, zugute.

In Benedikt Rebholz und Kevin Henkel sind gleich zwei ehemalige Erstligaringer zu den Oberschwaben gestoßen. Der 28-jährige Rebholz stand in Diensten des SV Triberg, bevor er wegen des Rückzugs der Schwarzwälder ein neues Betätigungsfeld suchte und dieses in Baienfurt fand. Als süddeutscher Meister und Dritter bei den deutschen Meisterschaften 2017 (75 kg, Greco) dürfte er zu den Topringern der Oberliga zählen. Auch Kevin Henkel (25) sah seinen sportlichen Weg nicht mehr bei der RKG Freiburg 2000, sondern konnte sich einen Start als Leistungsträger an der Spitze der mittleren Liga-Ebene vorstellen. Dazu kann er den zweiten Platz bei den diesjährigen deutschen Meisterschaften (75 kg, Freistil) in die Waagschale werfen.

Die KG II geht aufgrund der guten Erfahrungen der vergangenen Saison erneut als Kooperation mit den Ringern des VfB Friedrichshafen auf die Matte. Bedingt durch den Rückzug des AV Sulgen II aus dem Wettkampfgeschehen wurde die KG II in die Bezirksliga nachnominiert. Vorstand Markus Bohmeier rechnet nach Platz vier der Bezirksklasse in der Saison 2017 auch in der Ebene darüber mit einem guten Abschneiden der KG-Reserve. Am Samstag um 20 Uhr haben die Ringer um Mannschaftsführer Fabio Santarossa Heimrecht und treffen in der Baienfurter Sporthalle auf den KSV Tennenbronn II. Die Tennenbronner sind Absteiger aus der Landesliga und ebenfalls neu in der Liga.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen