KG misst sich mit Schweizer Favoriten

Lesedauer: 3 Min
 Im vergangenen Jahr gewannen die Schweizer Ringer des RC Willisau den Wanderpokal beim Turnier in Baienfurt.
Im vergangenen Jahr gewannen die Schweizer Ringer des RC Willisau den Wanderpokal beim Turnier in Baienfurt. (Foto: privat)
Heinrich Stärk

Voraussichtlich knapp 140 Jugendliche der Jahrgänge 2002 bis 2013 laufen am Sonntag beim TWS-Cup auf, wobei die Jung-KGler mit rund 20 Akteuren vertreten sind. In der Vereinswertung sind die Achfüchse stets vorn dabei. Diesmal muss der Ringernachwuchs des AC Regensburg als Titelverteidiger überflügelt werden. Die Turniere beginnen an beiden Tagen um 9 Uhr.

Hochsommerliche Hitze draußen, drückende Schwüle drinnen, drei Matten und jede Menge Schweiß: Das sind wieder mal die Rahmenbedingungen, wenn am Wochenende in der Baienfurter Sporthalle die beiden Ringerturniere der KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt über die Bühne gehen.

Ringkämpfer aus Österreich, der Schweiz und dem süddeutschen Raum geben sich am Samstag und Sonntag ein Stelldichein in der Baienfurter Sporthalle. Die KG als Ausrichter und der württembergische Ringerverband als Veranstalter tragen die internationalen Turniere Großer Preis von Baden-Württemberg und den TWS-Cup aus.

Am Samstag starten die Akteure der Männer-Kategorie beim 25. Großen Preis in beiden Stilarten (Freistil und Griechisch-römisch). Der AC Mühlheim und der SV Wacker Burghausen repräsentieren dabei als Bundesligisten die oberste Leistungsklasse im nationalen Amateurbereich. Etliche Oberligisten wie der SC Unterföhring, die SpVgg Freising und der SV Nürnberg sowie der KSV Taisersdorf, der ASV Nendingen und der TSV Ehningen bringen für die teilnehmenden Achringer Konkurrenz auf Augenhöhe und Lokalkolorit an die Wettkampfstätte.

In Lukas und Moritz Buck (Greco und Freistil) sowie Marcel Bolduan (Freistil) und Alexander Schaich (Greco) hat die KG Akteure mit Oberliga-Erfahrung am Start. Ergänzt werden die Eigengewächse der Oberschwaben durch Magomed Makaeev, der in beiden Stilarten kämpfen wird. Mit einem Trainingslager vor Ort holten sich die KG-Ringer das Rüstzeug für das Wochenende.

Was die Vereinswertung betrifft, so werden die Achringer in dieser Konstellation dennoch einen schweren Stand haben. Hier hat der RC Willisau (Schweiz) als Titelverteidiger mit der beabsichtigten Wiederholung des Coups eine Ansage gemacht. Aus Österreich könnte der dortige Bundesligist RSC Inzing eine tragende Rolle spielen. Bisher liegen mehr als 170 Meldungen für den Großen Preis vor, unter anderem auch vom Lotta Club Rovereto aus dem Trentiner Etschtal in Italien.

Voraussichtlich knapp 140 Jugendliche der Jahrgänge 2002 bis 2013 laufen am Sonntag beim TWS-Cup auf, wobei die Jung-KGler mit rund 20 Akteuren vertreten sind. In der Vereinswertung sind die Achfüchse stets vorn dabei. Diesmal muss der Ringernachwuchs des AC Regensburg als Titelverteidiger überflügelt werden. Die Turniere beginnen an beiden Tagen um 9 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen