Fantasie in Form und Farbe

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Zum sechsten Mal präsentieren zehn örtliche Kunstschaffende in der Adventszeit im Foyer des Rathauses Baienfurt ihre vielfältigen Werke. Bürgermeister Günter A. Binder würdigte bei der Vernissage Mut und Kreativität der Mitbürger und die erneute Initiative von Adele Rosek, teilt die Gemeindeverwaltung mit.

Das breite Spektrum der hochklassigen Exponate reicht von farbenprächtigen Gemälden über Airbrush bis zu Skulpturen in Holz und Alabastergips. Kuratorin Dorothee Schraube-Löffler, selbst mit stillen Motiven wie Seeufer und Horizont, aber auch mit prunkvollen Blattgoldtafeln vertreten, überschrieb in ihrer Laudatio die Kunstausstellung als „Begegnung“, bei der „nichts flüchtig, zufällig oder einfach“ sei, so der Pressebericht weiter. Sie stellte die Künstler und ihr Schaffen in alphabetischer Reihenfolge vor.

Erstmals hat Edwin Bleicher mächtige Holzarbeiten bereitgestellt, teils auf den runden Inseln in der Wasserfläche unter der Rathaustreppe. Neu ist auch Monika Franz, die mit zehn hellen Aquarellen mit Naturmotiven vertreten ist. Der Grafiker Wolfgang Hengge-Spencer wartet mit großformatigen Tieren in Airbrushtechnik auf. Petra Neumann-Sprink erinnert an die jüngste Obsternte und stellt siebenfach eine blaue Amsel in Monotypien vor. Differenziert sind die reliefartigen Ansichten von Maria Niermann-Schubert von „Wolkentaucher“ bis „Neuer Planet“. Gabriele Nold trägt mit sechs Gemälden mit wechselnder Maltechnik zur Ausstellung bei. Werner Rieger hat seine große Figur aus Alabastergips unübersehbar am Treppenaufgang platziert. Adele Rose hat ihre sieben schmalen Bildtafeln neben die winterliche Eisenbahnlandschaft gehängt, die auch heuer das Rathausfoyer ziert. Erneut dabei ist Irma Sugg mit kraftvoll farbigen Blumengemälden.

Musikalisch umrahmt hat die Vernissage das Klarinettenduo Norina Eisenbacher und Miriam Lemke.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen