Ein Kindergarten in Rekordzeit

Lesedauer: 4 Min
Siegfried Kasseckert

„Das ist der schnellste Kindergarten, den wir je gebaut haben“, freute sich die Baienfurter Gemeinderätin Andrea Arnhold (CDU). Der Grund: Der Gemeinderat beschloss in seiner Dienstag-Sitzung, einen Waldkindergarten zu etablieren, einen Bauwagen zu kaufen und die Trägerschaft an die evangelische Kirchengemeinde zu vergeben. Möglichst schon im September/Oktober soll der neue Kiga eröffnet werden. In Rekordzeit also.

In Baienfurt fehlen akut Kiga-Plätze, vor allem weil sich die Geburtenzahlen unerwartet schnell erhöht haben. Einen weiteren Kindergarten zu bauen würde aber ein paar Jahre dauern. Die Idee des Waldkindergartens, in der Mai-Sitzung erstmals öffentlich diskutiert, fiel daher im Gemeinderat rasch auf fruchtbaren Boden. Knapp einen Monat später ist fast alles schon geklärt. Wie der neue Hauptamtsleiter Andreas Lipp berichtete, will die evangelische Kirchengemeinde, die bereits den Kiga Arche Noah betreibt, die Trägerschaft übernehmen, die katholische hatte abgesagt. Auch in Weingarten führt die dortige evangelische Kirchengemeinde zwei Waldkindergärten. Ein Beschluss des evangelischen Kirchengemeinderats Baienfurt-Baindt liegt bereits vor.

In einer Info-Veranstaltung, an der knapp 40 Baienfurter teilnahmen, haben „neun bis zehn“ (so Lipp) Interesse am Waldkiga bekundet. Damit wäre eine erste Gruppe schon möglich. Lipp stellte Pläne für einen acht Meter langen Bauwagen mit Holzherd, Schränken, Tischen, Bänken und einem zweiten Fluchtweg vor. Das Angebot der Firma Martens Forsttechnik GmbH in Bensheim (Hessen), die in 20 Jahren mehr als 200 Waldkigawagen gebaut hat, beläuft sich auf rund 55 000 Euro.

Als Standort schlägt die Gemeindeverwaltung ein Gelände im Bereich des ehemaligen Grillplatzes im Wald oberhalb von Kickach vor. Doch ist die Suche, bei der die Forstbehörde eine wichtige Rolle spielt, noch nicht abgeschlossen. Lipp hofft, dass das Land einen Zuschuss zur Anschaffung des Bauwagens gewährt, möglicherweise bis zu 50 Prozent.

Weil die Firma Martens eine Lieferfrist von etwa fünf Monaten nennt, ist unklar, wann der Waldkiga eröffnet werden kann. Man hofft in Baienfurt auf September oder Oktober.

Der Bauwagen, der Räder besitzt, könne jederzeit umgesetzt werden, teilte der Hauptamtschef auf Anfrage von Christof Kapler (CDU) mit. Das Projekt wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen. Ähnlich wie in Weingarten, wo sich die Kinder an einem Platz treffen und dann gemeinsam zum Kiga gehen, stellt man sich das auch in Baienfurt vor. Und bei starkem Regen soll es in einem bestehenden Kiga (also in Arche Noah) für die Kinder ein Notprogramm geben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen