Bauhof bekommt neue Geräte

Lesedauer: 2 Min

Der Baienfurter Bauhof wird weiter modernisiert. Allein in diesem Jahr stehen für neue Gerätschaften 160 000 Euro im Gemeindehaushalt zur Verfügung. Jetzt beschloss der Gemeinderat, für die Sportanlagen und Grünflächen einen neuen Spindelmäher sowie einen neuen Anhänger für den Unimog anzuschaffen. Die Gesamtkosten dafür liegen bei rund 90 000 Euro.

Einige Fahrzeuge des Bauhofs sind offenbar überaltert und reparaturbedürftig, wie Bauhofchef Thomas Meschenmoser in der Gemeinderatssitzung betonte. Meschenmoser leitet den Bauhof seit knapp zwei Jahren, vorher gehörte er drei Jahre lang dem Gemeinderat an. Meschenmoser begründete, warum der bisherige Spindelmäher durch ein neues Gerät ersetzt werden müsse. Allein die Reparatur würde rund 10 000 Euro kosten. Der neue Spindelmäher, der ausschließlich für den Sportplatz und den Nebenplatz Verwendung findet, die in der Hauptsaison bis zu dreimal pro Woche gemäht werden müssten, wird von der Firma M-System, Unterankenreute-Schlier, geliefert. Er kostet 33 500 Euro. Das günstigste Angebot für den Anhänger des Unimogs samt Ladekran – 65 400 Euro – kam von der Firma Knoblauch in Immendingen. Die Anschaffung eines sogenannten Streetscooters, eines Transporters für 63 000 Euro, hatte der Gemeinderat schon in einer früheren Sitzung beschlossen.

Die Gemeinderätin Andrea Arnhold (CDU) sprach dem Bauhof ein Lob aus: Die Straßen in Baienfurt seien „super geräumt“. Anlieger hätten ihr aber auch gesagt, die Termine sollten eingehalten werden. Dazu Meschenmoser: „Wir sind da absolut variabel.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen