Baienfurt kämpft in Nendingen

Lesedauer: 2 Min

Nach dem Kampftag am vergangenen Wochenende haben die Oberliga-Ringer der KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt ihre Führung ausgebaut. Mit 18:0 Punkten liegen die Oberschwaben nach Verlustzählern gerechnet sieben Punkte vor dem RSV Benningen (13:7). Das sollte für Gelassenheit sorgen im Lager der KG.

Ganz so entspannt sehen die Verantwortlichen die Lage vor der Begegnung am Samstag um 19.30 Uhr beim ASV Nendingen allerdings nicht, denn die wegen der relativen Nähe von 75 Kilometern als Lokalduell bezeichneten Partien gegen die Nendinger bergen regelmäßig Zündstoff. „Wenn es gegen Baienfurt geht, stellt Nendingen in eigener Halle die bestmögliche Besetzung“, weiß KG-Sportmanager Michael Merk aus zurückliegenden Erfahrungen.

Deshalb wertet Merk die 11:17-Niederlage des Lokalrivalen gegen den RSV Benningen vom vergangenen Samstag nicht allzu hoch und will sich nicht täuschen lassen. „Die wollten Potenzial schonen“, vermutet der Sportmanager, der natürlich um die Stärken der Nendinger weiß. Ivan Polisciuc (98 kg), Tomaz Krol (75 kg, Greco), Leon Gerstenberger (71 kg) und Baris Diksu (66 kg) sind erfahrene Leistungsträger, die jederzeit zu Punkten in der Lage sind. „Natürlich streben wir an, unseren unbesiegten Nimbus zu wahren, doch das wird ganz eng“, gibt Merk zu bedenken. Eine Kulisse von mitreisenden Fans soll den Background für den Erfolg geben.

Auch die Bezirksliga-Truppe der KG gastiert in der Nendinger Donauhalle und trifft im Vorkampf auf die KG Nendingen-Mühlheim.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen