Vollgas Bänd Seibranz feiert 20-jähriges Bestehen

Lesedauer: 4 Min
 Sorgt seit mittlerweile 20 Jahren für Stimmung an der Fasnet: die Vollgas Bänd der Narrenzunft D’Langjupp Seibranz.
Sorgt seit mittlerweile 20 Jahren für Stimmung an der Fasnet: die Vollgas Bänd der Narrenzunft D’Langjupp Seibranz. (Foto: Vollgas Bänd)
Schwäbische Zeitung

Name und Logo

Die Idee für den „rasenden Musikanten“ stammt von Bernd Butscher. Gezeichnet wurde das Logo von Elvira Schuhmacher, ebenfalls Gründungsmitglied der Vollgas Bänd.

Erkennungsmerkmale

Dunkler Lodenmantel sowie eine schwarze Afro-Perücke für die Männer sowie pinken Afro-Perücken für die Musikerinnen.

Aktuelle Besetzung

41 Musikanten, darunter 36 Männer und fünf Frauen, aus den umliegenden Orten Seibranz, Hauerz, Rupprechts, Arnach, Eggmannsried, Dietmanns, Eintürnen und Albers

Gründungsmitglieder, die immer noch aktiv in der Vollgas Bänd sind: Roland Reich, Dietmar Reich, Stefan Waibel und Bernd Butscher

Schlagzeug: Philipp Kasper, Markus Fimpel, Stefan Koch, Daniel Schöllhorn; Andreas Grotz und Tobias Reiss

Trompeten: Sandra Gütler, Annemarie Heine, Bastian Seufert, Bettina Buffler, Christian Stehmer, Julian Schuppan, Marcel Schuppan, Marina Gütler, Michael Kasper, Oswin Butscher, Stephan Eisenbarth, Markus Willburger, Tobias Vonier, Matthias Gregg und Pascal Schuppan

Posaunen: Martin Gütler, Andreas Renz, Steffen Reiss, Roland Reich, Melanie Gregg, Marcel Jäger, Jannis Kiebler und Alexander Rodi

Tenorhorn: Andreas Berle, Dominik Müller, Siegfried Reich, Fabian Schuppan, Johannes Längst, Simon Heckelsmiller, Norbert Wirth und Fridolin Vincon

Tuba/Susaphon: Dietmar Reich, Gottfried Merk und Stefan Waibel

Leitung

Dirigent bis 2006: Bernd Butscher

Dirigent von 2006 bis 2007: Alfred Reich

Dirigent von 2007 bis 2010: Manfred Bachmor

Dirigenten-Duo 2011 bis 2013: Andreas Renz und Roland Reich

Dirigent seit 2014: Dominik Müller

Ein Dirigent, drei Tubas, sechs Schlagzeuger, 15 Trompeten, acht Tenorhörner und Posaunen: Das sind die 41 partyhungrige Afro-Perücken tragenden Musiker der Vollgas Bänd Seibranz der Narrenzunft D’Langjupp Seibranz, die für Feierstimmung während der fünften Jahreszeit sorgen. 2020 feiert die Band ihr 20-jähriges Bestehen, heißt es in einer Pressemitteilung der Narrenzunft.

2000 gegründet

Gegründet wurde die Vollgas Bänd im Jahr 2000 von Bernd Butscher. „Am 1. November 2000 bekam ich einen Anruf von Andy Ebenhoch, damals Zunftmeister der Narrenzunft Seibranz, der fragte, ob ich zusammen mit Musikerfreunden am 11.11. bei der Narrentaufe ein paar Stücke spielen könnten“, wird Bernd Butscher darin zitiert. Das sei zwar sehr kurzfristig gewesen, aber dieser Auftritt hätte ihnen so viel Spaß gemacht, dass ihnen klar war: „Wir sind in der nächsten Fasnet wieder mit dabei!“ Im Gründungsjahr bestand die Vollgas Bänd aus 19 Musikanten. Das Kostüm waren damals noch individuell gestaltete Maleranzüge.

Heute besteht die Vollgas Bänd aus 40 aktiven Mitgliedern, vier davon sind bereits von Anfang an mit dabei. Alle Musiker der Vollgas Bänd stammen aus den umliegenden Gemeinden. Den Posten des Dirigenten hat aktuell der Hauerzer Dominik Müller inne.

Rund 20 Stücke im Repertoire

„Wir sind stolz darauf, dass die Vollgas Bänd Teil unserer Narrenzunft ist“, so Zunftmeister Willy Butscher in dem Bericht. „Deshalb freuen wir uns auch sehr, dass wir das Monsterkonzert dieses Jahr als Warm-Up für unseren Umzug ausrichten werden.“ „Seit einigen Wochen proben wir nun wieder für die Fasnet 2020“, so Roland Reich, Zunftrat der NZ Seibranz und Gründungsmitglied der Vollgas Bänd. Rund 20 Stücke habe die Band für 2020 im Repertoire, die alle auswendig gespielt werden. Neu einstudiert für dieses Jahr wurde laut dem Presseschreiben unter anderem der Hit „Denkmal“ von Wir sind Helden.

Sternenmarsch mit Monsterkonzert

„So ein Jubiläum muss natürlich gefeiert werden“, wird Dominik Müller in dem Pressetext angeführt, der auch die Idee für dieses Konzert hatte. Geplant sei ein Sternenmarsch mit anschließendem Monsterkonzert am Seibranzer Narrenbaum. Der Startschuss für den Sternenmarsch findet am Samstag, 11. Januar, um 15 Uhr statt. Von zwei Richtungen aus werden die Kapellen auf den Rathaus-Platz einmarschieren, auf dem anschließend dann das Monsterkonzert stattfindet. Im Anschluss an den Narrensprung, der um 15.56 Uhr startet, wird das 20-jährige Bestehen weiter gefeiert. Neben Auftritten von diversen Lumpenkapellen in der Vollgas-Halle habe sich die Vollgas Bänd auch noch ein paar Überraschungen einfallen lassen.

Name und Logo

Die Idee für den „rasenden Musikanten“ stammt von Bernd Butscher. Gezeichnet wurde das Logo von Elvira Schuhmacher, ebenfalls Gründungsmitglied der Vollgas Bänd.

Erkennungsmerkmale

Dunkler Lodenmantel sowie eine schwarze Afro-Perücke für die Männer sowie pinken Afro-Perücken für die Musikerinnen.

Aktuelle Besetzung

41 Musikanten, darunter 36 Männer und fünf Frauen, aus den umliegenden Orten Seibranz, Hauerz, Rupprechts, Arnach, Eggmannsried, Dietmanns, Eintürnen und Albers

Gründungsmitglieder, die immer noch aktiv in der Vollgas Bänd sind: Roland Reich, Dietmar Reich, Stefan Waibel und Bernd Butscher

Schlagzeug: Philipp Kasper, Markus Fimpel, Stefan Koch, Daniel Schöllhorn; Andreas Grotz und Tobias Reiss

Trompeten: Sandra Gütler, Annemarie Heine, Bastian Seufert, Bettina Buffler, Christian Stehmer, Julian Schuppan, Marcel Schuppan, Marina Gütler, Michael Kasper, Oswin Butscher, Stephan Eisenbarth, Markus Willburger, Tobias Vonier, Matthias Gregg und Pascal Schuppan

Posaunen: Martin Gütler, Andreas Renz, Steffen Reiss, Roland Reich, Melanie Gregg, Marcel Jäger, Jannis Kiebler und Alexander Rodi

Tenorhorn: Andreas Berle, Dominik Müller, Siegfried Reich, Fabian Schuppan, Johannes Längst, Simon Heckelsmiller, Norbert Wirth und Fridolin Vincon

Tuba/Susaphon: Dietmar Reich, Gottfried Merk und Stefan Waibel

Leitung

Dirigent bis 2006: Bernd Butscher

Dirigent von 2006 bis 2007: Alfred Reich

Dirigent von 2007 bis 2010: Manfred Bachmor

Dirigenten-Duo 2011 bis 2013: Andreas Renz und Roland Reich

Dirigent seit 2014: Dominik Müller

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen