Trubel und Freude im Kurhaus

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Im Kurhaus in Bad Wurzach hat Trubel und Freude unter den Kindern geherrscht, die zum „23 Nisan“ gekommen waren, der in Bad Wurzach am 27. April gefeiert wurde. Zwanglos spielten die deutschen und türkischen Kinder im Alter von sechs bis 15 Jahren miteinander, heißt es in dem Pressetext der Veranstalter. Zur Veranstaltung kamen aber auch „große“ Gäste, wie Vertreter des türkischen Generalkonsulats Stuttgart und der Stadt Bad Wurzach.

Begrüßt wurden die Gäste vom Vorsitzenden des Türkischen Kultur- und Bildungszentrums Bad Wurzach und Organisator der Veranstaltung, Fuat Karaismailoglu, der auch gleich erklärte, dass „23 Nisan“ aus dem Türkischen stammt und der offizielle Feiertag für Kinder in der Türkei ist, der am 23. April gefeiert wird. „Dieser Feiertag wurde im Jahr 1920 von Mustafa Kemal Atatürk eingeführt“, erläuterte Karaismailoglu laut des Pressetextes und erklärte weiter, dass dieser Feiertag seit 1979 den erweiterten Titel „Internationales Kinderfest“ trägt und das Ziel verfolgt, Kinderrechte in der ganzen Welt zu fördern und ein friedvolles Zusammenleben zu erreichen. In der Türkei würden jährlich Kindergruppen aus dem Ausland eingeladen, die in den traditionellen Kostümen ihrer Heimatländer an den Feierlichkeiten teilnehmen.

Gerade dieser Gedanke des gesellschaftlichen Miteinanders sei die Basis des Türkischen Kultur- und Bildungszentrums, kann man dem Pressebericht entnehmen. „Wir sind ein Verein, der keinerlei politisches Interesse verfolgt und keiner Vereinigung angehört“, stellte der Vereinsvorsitzende klar. Ziele des Vereins sind die Vermittlung von Werten an junge Leute, das Bauen von Brücken zwischen Eltern und Schule und die Integration von Familien und deren Kindern in das Land, in dem sie leben möchten. „Gleichzeitig wollen wir aber unsere eigenen Traditionen und Bräuche, unsere Kultur und unsere Herkunftssprache bewahren“, sagte Karaismailoglu, der aber auch erklärte, dass es für seine Landsleute wichtig sei, die deutsche Sprache zu erlernen: „Natürlich ist die Sprache der Schlüssel zur Kultur eines Landes. Sie ermöglicht die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben in all seinen Facetten und an dessen aktiver Mitgestaltung.“ Finanziert durch Mitgliedsbeiträge und Spenden biete der Verein unter anderem Lese- und Malwettbewerbe, Handarbeits- und Nachhilfekurse an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen