Thomas Kramer führt den Ortsverein der SPD Kißlegg/Bad Wurzach

Lesedauer: 2 Min
 Thomas Kramer
Thomas Kramer (Foto: SPD)
Schwäbische Zeitung

Trotz gutem Abschneiden bei der Kommunalwahl und einer fulminanten 100-Jahre-Feier des Ortsvereins Kißlegg/Bad Wurzach sind die Mitglieder in letzter Zeit in großer Sorge gewesen.

Laut Pressemitteilung stand der bisher den Verein führende Ulrich Flechner zur Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Es sei fraglich gewesen, ob jemand bereit sein würde, dessen Nachfolge im Ehrenamt anzutreten.

Zur allgemeinen Erleichterung konnte Flechner mit Thomas Kramer einen geeigneten Kandidaten für den Vorsitz vorschlagen.

Kramer, Jahrgang 1965, ist in Wangen geboren und in Kißlegg aufgewachsen, wo er die Grund-, Haupt- und Realschule besuchte und später in Wangen die allgemeine Hochschulreife erwarb.

Seine beruflichen Stationen führten ihn zunächst zur Offizierslaufbahn in die Bundeswehr, dann in die Baubranche und schließlich zu einer Maschinenbaufirma in Kißlegg, wo er sich zum Mechatroniker ausbilden ließ.

Seine Vorstellung beschloss Thomas Kramer laut Versammlungsbericht mit den Worten: „Mein Herz schlägt links. Politisch konnte ich mich zwar bisher aus beruflichen Gründen und so manchen Ortswechseln nicht engagieren. Die Aufgabe des Ortsvereinsvorsitzenden ist somit für mich die erste in dieser Hinsicht. Es ist mir klar, dass sie so manche Herausforderung mit sich bringen wird.“

Die Wahl selbst sowie auch die der weiteren Vorstandsmitglieder erfolgte einstimmig. Die Vorstandschaft setzt sich nunmehr wie folgt zusammen: Thomas Kramer Vorsitzender), Monika Dobler und Wolfgang Weiland (Stellvertreter), Inge Wieder (Kassiererin), Marlies Osterloh (Schriftführerin) sowie die beiden Beisitzerinnen Ute Beuter und Elisabeth Brunner.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen