Tag der offenen Tür ist ein fröhliches Familienfest

Lesedauer: 3 Min
 Im Musical stellten die Akteure das Bildungshaus vor.
Im Musical stellten die Akteure das Bildungshaus vor. (Foto: Hofer-Runst)
Christine Hofer-Runst

Gewaltig ist der Andrang beim Tag der offenen Tür im Bildungshaus Arnach am vergangenen Samstag gewesen. Kinder, Eltern und Großeltern aus Arnach und den umliegenden Weilern, alle kamen, um das „Traumbildungshaus“ in Augenschein zu nehmen.

Dieses „Traumbildungshaus“ besangen die Kinder in ihrem Musical, das den Nachmittag offiziell eröffnete. „Wir konnten die Turnhalle nicht bestuhlen, sonst hätten die ganzen Gäste gar keinen Platz gehabt“, freute sich der Schulleiter André Radke über alle Besucher, die sich dicht drängten, um den musikalischen Erzählungen der Kids auf der Bühne zu folgen. Die Kleinen machten ihre Sache richtig gut. In Zusammenarbeit mit allen Lehrkräften und Erzieherinnen gestalteten sie ein Programm, dass das Leben im Bildungshaus, in allen Facetten, widerspiegelte.

Für die Kids war die Bauphase eine äußerst spannende Angelegenheit. Nicht nur im Musical wurde sie beschrieben, im Anschluss waren die Grundschüler äußerst auskunftsfreudig über das Erlebnis „Baustelle in der Schule“. Ganz besonders interessant waren die Ohrenschützer, die bei Klassenarbeiten getragen werden mussten. „Mi hont die immer druckt“, beschwerte sich ein Bub, während sein Kumpel bemängelte: „Und bei mir sind se immer runtergerutscht“. Während die Lehrkräfte enormen Mehraufwand stemmen mussten, hatten die Schüler durchaus Spaß an Lärm und Schmutz.

Die Kinder wuselten durch die einzelnen Räume, ein Clown machte seine Späßchen und aus dem Musikzimmer klang ordentlich Krach nach draußen; ein kleiner Dreikäsehoch bearbeitete mit Drumsticks das dortige Schlagzeug.

Währenddessen führte Architekt Matthäus Rude durchs Haus. Der neu geschaffene Kindergartenbereich fügt sich nahtlos und wie selbstverständlich an den bis dahin vorhandenen Baukörper an. Das neue Treppenhaus ist so gestaltet, dass sich auch kleine Hände am Geländer festhalten können, und ist behindertengerecht ausgebaut, die Krippe, die im September öffnet, kann für Mütter mit Kinderwagen problemlos erreicht werden. Alles in allem, ein bauliches Konzept, das alle Eventualitäten berücksichtigt.

Das Organisationsteam vom Bildungshaus gestaltete an diesem Nachmittag ein richtiges Familienfest, bei dem sich alle Besucher sichtlich wohl fühlten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen