Stimmungen der Barockzeit kommen zur Geltung

Lesedauer: 3 Min

Ein glanzvolles Konzert mit zwei Trompeten und Orgel versprechenTobias Zinser, Gregor Simon und Hermann Ulmschneider (von links
Ein glanzvolles Konzert mit zwei Trompeten und Orgel versprechenTobias Zinser, Gregor Simon und Hermann Ulmschneider (von links). (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Der Eintritt kostet 15 Euro, Karten können direkt an der Kasse erworben werden.

Barocke Werke stehen im Mittelpunkt des Konzertes am 11. August um 19.30 Uhr in der Kirche St. Verena in Bad Wurzach. Hermann Ulmschneider und Tobias Zinser an den Trompeten und der Organist Gregor Simon, versprechen den Besuchern ein abwechslungsreiches und einnehmendes Konzertprogramm, teilt Petra Buchmann mit.

Seit über zwanzig Jahren bringen die Musiker Hermann Ulmschneider und Tobias Zinser barocke Trompetenkonzerte zur Aufführung und stellen sich dabei immer neuen Herausforderungen. In Bad Wurzach werden sie durch Kirchenmusiker Gregor Simon ergänzt. Neben Werken für zwei (Piccolo-)Trompeten und Orgel wird auch originale Orgelliteratur und Orgelimprovisationen zu hören sein. Das Konzert ist Teil einer barocken Konzertreihe, die ursprünglich vom ehemaligen Diözesanmusikdirektor Josef Fleschhut begründet wurde, der im Dezember 2016 verstarb. Weitere Konzerte der Reihe finden am 12. August in Irsee und am 15. August in Ottobeuren statt.

Hermann Ulmschneider hat Trompete am Konservatorium in Feldkirch studiert und sich in den letzten Jahren neben seiner Arbeit als Instrumentallehrer einen Namen als Trompetenvirtuose und Solist gemacht. Als Mitglied der Akademischen Schlossbläser aus Bad Wurzach ist er regelmäßig kammermusikalisch zu hören.

Sein Partner Tobias Zinser studierte am Konservatorium in München und ist seither unter anderem als Trompetenlehrer und Dirigent tätig. Sein musikalisches Wirken reicht von Barock bis Polka – unter anderem ist er Solotrompeter bei Peter Schad und seinen Oberschwäbischen Dorfmusikanten. Als musikalischer Leiter der Stadtkapelle Wangen im Allgäu und der Kreisjugendmusikkapelle Biberach widmet er sich außerdem der sinfonischen Blasmusik.

Gregor Simon studierte Kirchenmusik in Saarbrücken und München sowie Musiktheorie und Gehörbildung in Detmold. Er ist freiberuflicher Organist, Chorleiter und Komponist. Im Auftrag der Diözese Rottenburg-Stuttgart betreut Gregor Simon als Kustos die historische Holzhey-Orgel im Münster Obermarchtal. Im Jahr 2015 übernahm er die Leitung des Oratorienchores Liederkranz Ravensburg.

Der Eintritt kostet 15 Euro, Karten können direkt an der Kasse erworben werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen