Stadt profitiert vom Deutschland-Trend

Lesedauer: 3 Min

 Die Bad Wurzach Info hatte in diesem Jahr wesentlich mehr Beratungsgespräche als 2017.
Die Bad Wurzach Info hatte in diesem Jahr wesentlich mehr Beratungsgespräche als 2017. (Foto: Steffen Lang)
Schwäbische Zeitung

Immer mehr Menschen machen Urlaub in Deutschland. Dieser Trend ist nach ersten Zahlen, die der Bad Wurzach Info (BWI) vorliegen, auch in der Riedstadt zu beobachten.

Der Deutschland-Tourismus steuert auf ein weiteres Jahr mit Höchstwerten zu. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland stieg im Juli gemessen am Vorjahresmonat um fünf Prozent auf 56,2 Millionen, teilte das Statistische Bundesamt mit.

Dank des warmen Sommers und der guten Konjunktur erwartet der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband 2018 das neunte Rekordjahr bei den Übernachtungszahlen in Folge.

Übernachtungszahlen für Bad Wurzach liegen der BWI derzeit zwar noch nicht vor, aber deren Leiterin Johanne Gaipl führen Buch über die Zahl an Menschen, die in die Einrichtung kommen. Und da gebe es im Vergleich zu 2017 für die Monate Januar bis August „einen wahnsinnigen Anstieg“.

Waren es im vergangenen Jahr in diesem Zeitraum 11 843 Kunden, zählten die BWI-Mitarbeiterinnnen in diesem Jahr 15 568. Sie suchen nach Beratung in touristischen Fragen, benötigen Auskünfte oder kaufen im BWI-Shop Souvenirs ein. Darunter viele Tagestouristen, die per Fahrrad oder zu Fuß die Region erkunden.

Den Trend zum Urlaub in Deutschland macht Johanne Gaipl nicht allein für diese Zunahme um mehr als 30 Prozent verantwortlich. „Viel hat es auch damit zu tun, dass der Klosterplatz seit Mai 2017 offen ist“, sagt sie. Dadurch sei die BWI wieder sichtbarer und besser erreichbar als während der Bauarbeiten.

„Die zentrale Lage unserer Anlaufstelle für Touristen ist einfach hervorragend und ein großes Plus für unsere Arbeit“, sagt Johanne Gaipl. Zudem punkte die BWI mit ihren kompetenten Mitarbeiterinnen und einem „tollen Shop“, betreibt sie auch ein wenig Eigenwerbung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen