SPD-Politiker besuchen Wurzacher Ried

 Siegfried Roth (Zweiter von links) und Alexandra Scherer (rechts) heißen Gabi Rolland (links), Gernot Gruber und Katrin Steinhü
Siegfried Roth (Zweiter von links) und Alexandra Scherer (rechts) heißen Gabi Rolland (links), Gernot Gruber und Katrin Steinhülb-Joos willkommen. (Foto: NAZ)
Schwäbische.de

Die Fachpolitiker für Umwelt und Klimaschutz der SPD-Fraktion im Landtag besuchten das Naturschutzzentrum Wurzacher Ried.

Bürgermeisterin Alexandra Scherer und Siegfried Roth, Leiter des Naturschutzzentrums, hießen sie willkommen. Gernot Gruber, Gabi Rolland und Katrin Steinhülb-Joos machten deutlich, dass der Moorschutz, der jetzt auch massiv vom Bund gefördert wird, sowohl für Natur- und Artenschutz, als auch für den Klimaschutz unerlässlich sei.

Vor allem gehe es dabei um die Renaturierung ehemaliger Moorstandorte, auf denen heute Ackerbau besteht, denn dort gehe das CO2 aus dem Moorboden nach und nach in die Atmosphäre. Aktuell werden in den Agrarförderprogrammen Möglichkeiten geschaffen, die landwirtschaftliche Nutzung nasser Moorböden in Form von Paludikultur attraktiv auszugestalten und zu forcieren.

Die Abgeordneten begrüßen die Idee eines Biosphärengebiets in Raum Oberschwaben/Allgäu.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie