Seibranzer verabschieden Thomas Wiest

 Bei der Verabschiedungsfeier: Thomas Wiest mit Roland Eisenbarth und Peter Dinser (von links).
Bei der Verabschiedungsfeier: Thomas Wiest mit Roland Eisenbarth und Peter Dinser (von links). (Foto: Steffen Lang)
Stellv. Redaktionsleiter

Offiziell wurde am Freitagabend Thomas Wiest als Ortsvorsteher von Seibranz verabschiedet. Warum er dabei Orangensaft und Kartäuser erhielt.

Mehr zum Thema

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

 Im gesamten Biberacher Stadtgebiet laufen den gesamten Donnerstag die Aufräumarbeiten nach dem heftigen Unwetter.

Schäden gehen in die Millionen - Das ist die Biberacher Unwetterbilanz

Sieben Leichtverletzte und Schäden, die in die Millionen geht – das ist die Bilanz des Unwetters, das in der Nacht zum Donnerstag über den Landkreis Biberach hinweggezogen ist.

Fast 2000 Notrufe gingen bis Donnerstag, 13.45 Uhr, in der Integrierten Rettungsleitstelle in Biberach ein. An knapp 1000 Stellen im Kreisgebiet waren rund 1800 Helfer im Einsatz, den Schwerpunkt bildete mit fast 500 Einsatzstellen das Stadtgebiet von Biberach.

Viele der Einsatzkräfte, aber der betroffenen Bürger fühlten sich an den 24.

Nach dem Unwetter herrscht im Winkel ein Hauch von Endzeitstimmung

Vollgelaufene Keller, verschlammte Grundstücke und Straßen, Feuerwehren an allen Ecken und Enden, Hunderte von betretenen Gesichtern vor und in den Häusern:

Ein Hauch von Endzeitstimmung herrschte am Donnerstag in den Winkel-Gemeinden Oberstadion, Unterstadion und Grundsheim. Am Tag nach dem dritten schweren abendlichen Unwetter in Folge waren die Spuren unübersehbar.

Jochen Steinle hat am Vormittag alle Mühe, seine Augenlider oben zu halten.

Sechs Personen, die für den Staat arbeiten

Rund 5000 Menschen arbeiten in Sigmaringen für den Staat

Sigmaringen ist einer wahre Beamtenstadt: Rund 5000 Menschen arbeiten hier für den Staat. Ein halbe Dutzend davon verrät, was es macht, wieso und warum die Beschäftigung so besonders ist.

Die Lebensmittelchemikerin Die Lebensmittelchemikerin Kristin Aechtler (28) aus Reutlingen schätzt an ihrer Arbeit in Büro und Labor des CVUA die Vielseitigkeit und das Gefühl, etwas für den Verbraucherschutz zu tun. Das CVUA Sigmaringen ist als Technische Fachbehörde im Rahmen der amtlichen Lebensmittelüberwachung tätig und für den ...

Mehr Themen