„Schule ist für alle da, Du bist auch dabei“

Lesedauer: 4 Min

 Einladend und zugewandt: Schulleiterin Weitbrecht spricht vor vollem Haus.
Einladend und zugewandt: Schulleiterin Weitbrecht spricht vor vollem Haus. (Foto: Schweigert)
Karl-Heinz Schweigert

„Hey, ho, trullalla, Schule ist für alle da, Du bist auch dabei“: Mit diesem schwungvoll einladenden Lied haben die Klasse 4a und ihre Lehrerin Claudia Wirth die 59 Erstklässler und ihre Eltern und Verwandten zur Einschulungsfeier in der vollbesetzten Turn- und Festhalle der Grundschule Bad Wurzach begrüßt.

„Heute fängt für Euch was Neues an, auch für Eure Eltern, die nun etwas mehr loslassen müssen“, sagte Schulleiterin Claudia Weitbrecht und stellte dabei auch das gemeinsame Ziel heraus: „Wir wollen für die Schüler Wegbegleiter beim Großwerden sein, die alle wie kleine Tannenbäume mit kurzen und langen Ästen auf ihre Weise wachsen sollen.“ Die Richtschnur hierfür können die Besucher auf dem großen Wandbild in der Aula erfahren. „Respektvoll demokratisch und Miteinander gewaltfrei“, heißt es in der Collage inmitten zahlreicher von Kindern gemalten Porträts.

Mitreißendes Schauspiel

Perfekt mit ihrer Lehrerin Johanna Kobitsch einstudiert, gelang der Klasse 4b mit herzhaft vorgetragenem, mitreißendem Spiel auf der Bühne das Stand-up-Theater mit den Szenen „Der 1. Schultag“ und „Was wir können“. Couragierte Schauspieler im reizvollen Dialog mit dem hinter der Schule versteckten Chor machten der zuerst etwas ängstlichen „Erstklässlerin Katharina“ Mut mit der schönen Aussage „Wir sind alle wichtig und nur zusammen ein Team“. Beim Schulweg heißt es für sie ganz klar: „Einfach über die Brücke gehen, morgen schon geh’ ich am liebsten hin“.

Viel Applaus bekamen auch die nun mit ihren Lehrerinnen Elisabeth Hege, Julia Ramsaier und Christiane Diaz in die Klassenzimmer ausziehenden Erstklässler. Während des nun folgenden Unterrichts wünschte Schulleiterin Weitbrecht von den Eltern, „dass sie ihre Kinder gut loslassen können, möglichst vor dem Eingang der Schule“. Nach Informationen über die wichtigen Aufgaben des Schulfördervereins hatte die Werkspersonalleiterin von Verallia, Veronica Ried, für alle Erstklässler auch noch ein Geschenk mitgebracht – eine „Emil-Trinkflasche“ mit Schutzhülle.

Eingeladen wurden dann die zahlreichen Gäste von den Elternbeiräten und Eltern der zweiten Klassen in die Aula zu einem Fingerfood-Buffet mit Getränken, dem bis zum Abholen der Schüler reichlich zugesprochen wurde. Der Reinerlös wird unter den drei ersten Klassen aufgeteilt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen