Programm im Ried: von Libellen, Wasserbüffeln, Bodypaintern und Krimiautoren

Lesedauer: 6 Min
 Das Team des Naturschutzzentrums freut sich über das gelungene Veranstaltungsprogramm 2020: (von links)Horst Weisser, Sabrina S
Das Team des Naturschutzzentrums freut sich über das gelungene Veranstaltungsprogramm 2020: (von links)Horst Weisser, Sabrina Schiller, Nicole Jüngling und Valeska Ulmer. (Foto: NAZ)
Schwäbische Zeitung

Das Veranstaltungsprogramm 2020 des Naturschutzzentrums (NAZ) Wurzacher Ried liegt seit dem Jahreswechsel im Naturschutzzentrum aus. Darüber informiert das NAZ.

„Wir hatten im vergangenen Jahr einige personelle Umstrukturierungen und Neubesetzungen auf wichtigen Stellen wie Naturpädagogik, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Trotzdem ist es uns gelungen, ein interessantes und abwechslungsreiches Programm für dieses Jahr auf die Beine zu stellen“, freut sich Horst Weisser, Leiter des Naturschutzzentrums (NAZ).

Artenvielfalt im Mittelpunkt

Das Naturschutzzentrum sieht sich als Umweltbildungsstätte in ganz besonderem Maße dem Erhalt der Biodiversität verpflichtet. „Artensterben und Artenschutz beginnen vor der eigenen Haustüre. Aus diesem Grund nimmt sich das Jahresprogramm dem Thema Biologische Vielfalt getreu dem Motto ,Nur was man kennt und schätzt, schützt man auch gerne’ umfassend an und beleuchtet es aus unterschiedlichen Blickwinkeln“, erklärt Weisser.

Im Reigen der Wechselausstellungen freut sich das NAZ-Team mit Weisser, Sabrina Schiller, Nicole Jüngling (beide Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit) und Valeska Ulmer (Marketing) besonders auf „Metamorphosen – Verschwundene Körper“, die ab 9. Juli zu sehen ist. Dabei handelt es sich um ein Projekt zweiter Fotografen und zweier Bodypainter.

Open-Air-Kino im Juli

Ein besonders Event in diesem Jahr ist das Naturfilmfestival Green Screen am 25. Juli auf dem Klosterplatz. Das internationale Naturfilmfestival Eckenförde ist mit seiner Green-Screen-Tour 2020 zu Gast und zeigt im Open-Air-Kino Ausschnitte aus den besten Naturfilmen des Jahres. Umrahmt wird das Event von Führungen ins Wurzacher Ried und in die Erlebnisausstellung Moor Extrem sowie von einem bunten Programm für Groß und Klein.

Das NAZ hebt in seiner Mitteilung zudem das Biologische Kolloquium am 21. März im Salvatorkolleg hervor. Das Thema lautet „Insektenschwund, Klimawandel, Artensterben – Wie steht es um unsere biologische Vielfalt?“.

Naturschutztag in Leutkirch

Der Oberschwäbische Naturschutztag 2020 mit dem Motto „Artenvielfalt fördern – Kleine Maßnahmen, große Wirkung“ findet am 21. Juni in Leutkirch statt. In Kooperation mit dem Bund für Naturschutz in Oberschwaben, der Stadt und dem Umweltkreis Leutkirch bietet das Naturschutzzentrum Wurzacher Ried an diesem Tag ein vielfältiges Programm mit Vorträgen, Exkursionen und einer ornithologischen Frühwanderung.

Neu im Programm und in Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Libellen in Baden-Württemberg ist das Seminar „Libellen in der Landschaftsplanung und im Genehmigungsverfahren“, welches als Grundlagenseminar zur Bestimmung heimischer Libellenarten gedacht ist.

Am Morgen und in der Nacht

Neu im Programm ist die Führung „Morgenstund‘ hat Gold im Mund“ im März und November, bei der Naturfreunde die besondere Morgenstimmung im Ried genießen können. Die neue Abendführung „Herrscher der Nacht“ im Juni nimmt die Teilnehmer mit auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Fledermäuse. Die Führung „Wilde Wasserbüffel“ führt zu den Tieren, die seit einigen Jahren den Riedrand beweiden.

Auf Grund großen Interesses finden einige Exkursionen aus dem vergangenen Jahr wieder statt. Dazu zählen die Waldführungen mit den Forstrevierleitern und die Pilzkundliche Führung im Wurzacher Stadtwald. Die Exkursionen Vogelstimmenführung in den Bodenmösern bei Isny und Vogelbeobachtungen am Rohrsee sowie die neue Exkursion „Ein neues Bett für die Eschach“ führen die Teilnehmer ins Allgäu.

Literatur trifft Moor

In Kooperation mit der Stadtbücherei veranstaltet das Naturschutzzentrum wieder zwei „SpazierLesungen“ unter dem Motto „Literatur trifft Moor“. Für Kinder ab zehn Jahren liest Angela Sommer-Bodenburg im Mai aus ihrem Buch „Die Moorgeister“. Eine Krimi-Lesung für Erwachsene gibt’s im September mit Ingrid Pfeiffer, die aus ihrem Buch „Die Köchin oder Das eisige Moor“ liest.

Das Veranstaltungsprogramm liegt im Naturschutzzentrum Wurzacher Ried zur Mitnahme aus oder kann dort angefordert werden: Telefon 07564 / 302190 oder E-Mail an naturschutzzentrum@wurzacher-ried.de Außerdem steht es im Internet zum Download bereit:

www.wurzacher-ried.de oder www.moorextrem.de

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen