Neues Mobiliar am Bad Wurzacher Bahnhof

Lesedauer: 3 Min
 Der Bahnhof Bad Wurzach hat nun ein Wartehäuschen. Darüber freuen sich auch Bürgermeisterin Alexandra Scherer (l.) und Johanne
Der Bahnhof Bad Wurzach hat nun ein Wartehäuschen. Darüber freuen sich auch Bürgermeisterin Alexandra Scherer (l.) und Johanne Gaipl, Leiterin der Touristeninformation. (Foto: BWI)
Schwäbische Zeitung

Bei Ankunft am Bad Wurzacher Bahnhof erwartet die Moorbahn-Fahrgäste ab sofort ein neues Wartehäuschen mit Infopoint, das teilt die Touristeninformation „Bad Wurzach Info“ (BWI) jetzt mit.

Damit biete der Endhaltepunkt der Moorbahn nun einen Witterungsschutz sowie Tipps und Informationen für Ausflügler. Meist sei es eher ruhig am Bad Wurzacher Bahnhof, heißt es in der Pressemitteilung. Doch an Sonn- und Feiertagen zwischen Mai und Oktober werde es laut und quirlig, weil dann die Moorbahn zahlreiche Ausflügler nach Bad Wurzach bringe, um hier zu wandern, zu radeln, die örtliche Kultur und Natur kennenzulernen oder einfach die Stadt zu erkunden.

Die Anziehungspunkte der Riedstadt

Die Ausstellung „Moor extrem“ und das Wurzacher Ried sind laut BWI Anziehungspunkte für Besucher von nah und fern. Und auch das historische Torfbähnle sei regelmäßig ausgebucht.

„Das neue Wartehäuschen bietet nicht nur Schutz vor einem Regenschauer, es zeigt auch unser herzliches Willkommen für alle Moorbahn-Fahrgäste. Die Mitarbeiter der Tourist Information Bad Wurzach stellen hier viele aktuelle Tipps und Hinweise aus. Und natürlich finden Ausflügler hier alles rund um die Moorbahn“, berichtet Bad Wurzachs Bürgermeisterin Alexandra Scherer.

Weiterentwicklung der Moorbahn-Strecke

Die infrastrukturelle Weiterentwicklung der Strecke liege auch dem Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund seit vielen Jahren am Herzen, heißt es in der Mitteilung weiter. „Wir sind dankbar, dass wir auch in Bad Wurzach unser Wartehäuschen- und Infostellen-Konzept umsetzen konnten.

Alle Verantwortlichen haben dazu beigetragen, diesen Bahnhaltepunkt aufzuwerten. Nun gibt es entlang der Schienenstrecken zwischen Pfullendorf und Bad Wurzach fast ausnahmslos Wartehäuschen und diverse Infostellen, die die beiden Freizeitbahnen Moorbahn und Räuberbahn vorstellen. Das ist ein riesiger Schritt für unser Nebenbahnen-Projekt“, so Bodo-Prokurist Bernd Hasenfratz.

Stadt übernimmt als Streckeninhaber die Kosten

Die Kosten seien von der Stadt Bad Wurzach übernommen worden, die auch Streckeninhaber ist. Für Konzept und Umsetzung habe sich der Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund eingebracht. Unterstützt wurde das Vorhaben ebenso vom Gemeinderat Bad Wurzach.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen