Neuer Geschäftsführer für Bad Wurzacher Kurbetrieb

Lesedauer: 5 Min
 Markus Beck
Markus Beck (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Der Diplom-Verwaltungswissenschaftler Markus Beck aus Schwendi wird ab 1. März 2020 die Geschäftsführung des Wurzacher Kurbetriebs übernehmen.

„Den Betrieb wieder in schwarze Zahlen zu führen und Kümmerer im Haus sowie für den Gast zu sein, sind für mich reizvolle Herausforderungen“, freut sich der künftige Geschäftsführer auf die anstehenden Aufgaben.

Arbeitsbeginn 1. März 2020

In nicht öffentlicher Sitzung hatte der Gemeinderat am 21. Oktober dafür votiert, mit Markus Beck als neuem ersten Mann im Kurwesen in die Zukunft zu gehen. Der entsprechende Anstellungsvertrag ist zwischenzeitlich verhandelt und als Arbeitsbeginn der 1. März 2020 geklärt.

Markus Beck kann eine langjährige Erfahrung in verantwortlicher Position an verschiedenen Kliniken vorweisen. Seit 2013 ist er als Verbundabteilungsleiter für das Personal im Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz, Singen tätig. Von 2004 bis 2013 war er Gesamtpersonalleiter und stellvertretender Geschäftsführer bei der Kliniken Landkreis Biberach GmbH.

Erfahrung im Gesundheitsbereich

Davor standen weitere Tätigkeiten teils in geschäftsführender Funktion bei der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft in Stuttgart, bei den Kliniken in Aulendorf oder beim Psychiatrischen Landeskrankenhaus in Wiesloch sowie das Studium der Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz und eine Ausbildung zum Industriekaufmann am Anfang der beruflichen Laufbahn.

Die einzigartige Kombination aus eindrucksvoller Naturumgebung und der Angebotsbandbreite von Gesundheit, Wellness und Tourismus sieht der künftige Kurgeschäftsführer als sehr gute Grundlage, Vorhandenes weiter zu entwickeln und Neues zu wagen. Allerdings gebe es durchaus noch Potential, den Auftritt von Kurhotel und Gesundheitszentrum aufzufrischen. Persönlich sehe der 59-Jährige der neuen beruflichen Herausforderung mit viel Freude entgegen. „Ich arbeite sehr gerne mit Menschen und möchte hier nah am Personal und am Gast sein“, so Beck. Für ihn sei es insofern selbstverständlich, die Rolle als „Kümmerer“ im Betrieb übernehmen.

„Eine gute Zukunft“

„Mit Herrn Beck haben wir eine sehr erfahrene Persönlichkeit gewinnen können“ freut sich Bürgermeisterin Alexandra Scherer und ist von einer erfolgreichen Zusammenarbeit überzeugt. „Ich bin nach den bisherigen Gesprächen zuversichtlich, dass wir mit ihm in eine gute Zukunft für den in unserer Stadt wichtigen Betrieb gehen können“.

Beck wird bei seiner künftigen Tätigkeit die Gesamtverantwortung für Kurhotel, Gesundheits- und Erholungszentrum am Reischberg, Vitalium sowie die Thermalquelle übernehmen und für insgesamt etwa 160 Mitarbeiter verantwortlich sein. Angesichts der Komplexität der Aufgabe und der speziellen Situation mit der Kombination aus Hotel, Gesundheitsbetrieb und Moorheilbad hatte die Stadt im Auftrag des Kurbetriebsausschusses eine Agentur mit der gezielten Suche eines Geschäftsführers beauftragt. Hierbei setzte sich Markus Beck insbesondere wegen seiner umfangreichen Erfahrung letztlich durch.

„Bis Ende Februar wird der bisherige Geschäftsführer Markus Bazan den Betrieb noch führen“, so Bürgermeisterin Scherer. Dieser habe insbesondere als „Sanierer“ den Kurbetrieb zuletzt wieder auf einen neuen Weg vorbereitet. Es sei aber von Beginn an klar gewesen, dass es hier auch irgendwann wieder einen Wechsel in der Führung geben werde.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen