NAZ bietet neue Weiherführung an

Lesedauer: 2 Min
 Dieses Bild zeigt den Waldweiher.
Dieses Bild zeigt den Waldweiher. (Foto: Thomas Hoppe)
Schwäbische Zeitung

Erstmals bietet das Naturschutzzentrum (NAZ) Wurzacher Ried am Samstag, 6. April, um 14 Uhr eine Nachmittagswanderung zu den Weihen im Wurzacher Stadtwald an.

Zum Hintergrund schreibt das NAZ: Auf diesem Gebiet fand zu Beginn des 18. Jahrhunderts eine sogenannte Vereinödung statt. Dabei handelt es sich um eine frühneuzeitliche Form der Flurbereinigung mit dem Ziel, eine zweckmäßigere Lage der Höfe zum Nutzland zu erreichen. Zu diesem Zweck wurden damals zahlreiche Höfe aus dem Dorfverband gelöst und „ausgesiedelt“.

In der Nähe der Höfe wurden Weiher angelegt. Sie dienten hauptsächlich zur Versorgung mit Brauchwasser, einige wurden auch fischereilich genutzt oder dienten als Speicherbecken für Mühlen. Viele dieser Weiher sind im Lauf der Zeit jedoch aus der Landschaft verschwunden und wurden vom Wald verschluckt. Nur wenige, wie beispielsweise der Waldweiher und auch der Rennertser Weiher, sind erhalten geblieben.

Anfang der Jahrtausendwende wurden einige der im Stadtwald verschwunden Weiher wieder hergestellt.

Die Nachmittagswanderung führt zu den „alten“ und „neuen“ Weihern im Stadtwald. Moor- und Wanderführer Peter Depfenhart berichtet bei der Führung Interessantes aus der Geschichte der Stadtwald-Weiher. Treffpunkt ist am Samstag um 14 Uhr am Naturschutzzentrum / Moor Extrem.

Die Führung dauert etwa drei Stunden. Kosten: Erwachsene 5/4,50 Euro, Kinder zwei Euro, Familien zehn Euro. Festes Schuhwerk und der Witterung angepasste Kleidung sind Voraussetzung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen