Literaturpreis geht an DDR-Oppositionellen

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, wird in Bad Wurzach der Friedrich-Schiedel-Literaturpreis verliehen. Preisträger in diesem Jahr ist Dr. phil. Ehrhart Neubert, der den Preis für sein Buch „Unsere Revolution – Die Geschichte der Jahre 1989/90“ erhält.

Im 20. Jahr der Wiedervereinigung hat die Jury für den Friedrich-Schiedel-Literaturpreis einen Preisträger gekürt, der selbst in besonderer Weise mit den Ereignissen von 1989/90 verbunden ist. 1989 gehörte Ehrhart Neubert zu den Gründern des sogenannten Demokratischen Aufbruchs, einer oppositionellen, politischen Gruppierung in der DDR, die auch Teil des Zentralen Runden Tisches im Zuge der friedlichen Revolution war.

In seinem Werk „Unsere Revolution – Die Geschichte der Jahre 1989/90“ arbeitet der Schriftsteller, Theologe und Wissenschaftler die Ereignisse dieser Zeit auf. Dabei vermag er, so ist es im Klappentext zu lesen, „das vielschichtige Geschehen nicht nur aus erster Hand zu erzählen, sondern es auch zu deuten und zu strukturieren“. Das hat auch die Jury überzeugt. In der Begründung zu ihrer Entscheidung heißt es: „Als erste Gesamtdarstellung der deutschen Wiedervereinigung überzeugt der Autor mit seiner umfassenden Publikation, ein Werk von hohem wissenschaftlichen Niveau und beachtlichem volkspädagogischen Wert zugleich. Die authentische Beschreibung und Wiedergabe der Ereignisse ist geprägt durch das jahrelange Mitwirken des Autors am Werden und Wachsen des Widerstands gegen das menschenverachtende SED-Regime, insbesondere durch seine Mitarbeit in verschiedenen Friedenskreisen.“

Wer Ehrhart Neubert kennen lernen möchte, hat am Sonntag, 3. Oktober, Gelegenheit dazu. Die Preisverleihung findet um 11 Uhr im Kurhaus Bad Wurzach statt. Die Laudatio hält Dr. Dr. h.c. Barthold C. Witte aus Bonn. Landrat Kurt Widmaier wird außerdem zum Thema 20 Jahre Wiedervereinigung sprechen. Am Nachmittag ist zudem eine Autorenlesung geplant: Um 16 Uhr liest der Preisträger Ehrhart Neubert im Leprosenhaus aus seinem Werk.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen