„Leider der einzige Kontakt“

Lesedauer: 4 Min
Zum Erinnerungsfoto stellt sich die englische Delegation mit Bad Wurzacher Vertretern.
Zum Erinnerungsfoto stellt sich die englische Delegation mit Bad Wurzacher Vertretern. (Foto: Steffen Lang)
Redakteur Bad Wurzach

Derzeit besuchen in dieser Woche Jugendliche der Wallingford School Bad Wurzach. Die Delegation wurde am Mittwoch von Karl-Heinz Buschle als Vertreter der Stadt in Maria Rosengarten empfangen.

Die 31 Schülerinnen und Schüler aus England wohnen bei Familien von Salvatorkolleg-Schülern. Begleitet werden sie von Liz Murison, Minléna Pennec und William Harpin. Sie sind bei Lehrern des Bad Wurzacher Gymnasiums untergebracht.

Die Gruppe reiste am Montag per Flugzeug über München an. Bis zu ihrer Abreise am Sonntag, 17. Juni, hat ihnen Christine König vom Salvatorkolleg ein interessantes Ausflugsprogramm organisiert.

Am Dienstag ging es nach Friedrichshafen ins Zeppelinmuseum und in den Skywalkpark in Scheidegg. Tags darauf besuchten die jungen Engländer, die zu Hause Deutsch lernen, den Unterricht am Salvatorkolleg und erhielten eine kurze Stadtführung.

Beim vorangehenden Empfang in Maria Rosengarten wurden sie von Karl-Heinz Buschle als ehrenamtlichen Stellvertreter des Bürgermeisters willkommen geheißen. Er stellte ihnen die Stadt kurz vor, ehe die Engländer ihre Fragen los werden durften. Dabei drehte es sich vor allem um den Posten des Bürgermeisters. Wo wohnt ein Bürgermeister? Was darf er entscheiden? Welche Ausbildung braucht er?

Am Donnerstag besichtigte die Gruppe aus Wallingford Neuschwanstein, am Freitag steht, auf ausdrücklichen Wunsch der Schüler, die Allianz-Arena in München auf dem Plan.

„Leider ist dieser Austausch der einzige Kontakt mit Wallingford“, berichtet Christine König, die seit langem gemeinsam mit ihrer Kollegin Birgit Brade den Schüleraustausch organisiert. „Da die Lehrer an der Schule in Wallingford in der Regel nicht dort wohnen, die Mieten sind zu hoch, und auch viele Schüler aus der weiteren Umgebung von Wallingford kommen, besteht von dieser Seite aus wenig Interesse an der Partnerschaft.“

Die Städtepartnerschaft zwischen Bad Wurzach und Wallingford besteht seit dem Jahr 2000. Seit einigen Jahren sei das Interesse der Gemeindeleitung dort aber erlahmt, hatte Erich Lacher, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Bad Wurzach, zuletzt auf der Hauptversammlung bedauernd festgestellt. Der mehr oder weniger privat organisierte Schüleraustausch ist derzeit das letzte Bindeglied der beiden Kommunen.

Wallingford hat rund 7000 Einwohner und liegt in der Grafschaft Oxfordshire, wenige Kilometer südöstlich von Oxford. Wie auch Bad Wurzach unterhält die Gemeinde auch eine Städtepartnerschaft mit dem französischen Luxeuil-les-Bains. Laut „Wikipedia“ starb in Wallingford 1976 die berühmte Krimiautorin Agatha Christi. Ross Antony führt demnach dort eine Bed-and-Breakfast-Pension. Außerdem dient Wallingford neben Thame als Kulisse für das fiktive Causton der TV-Serie „Inspector Barnaby“.

Christine König hofft, beim Gegenbesuch der Bad Wurzach vom 8. bis 16. Juli in Wallingford den Bürgermeister der Stadt, Lee Upcraft, um für das Weiterleben der Städtepartnerschaft werben zu können. Das Gemeindeoberhaupt wird jährlich aus den Reihen des Gemeinderats neu bestimmt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen