Kreuzung Biberacher Straße bleibt passierbar

Lesedauer: 2 Min

 Seit Montag laufen die Arbeiten auf der B 465 Richtung Biberach (Dr.-Harry-Wiegand-Straße).
Seit Montag laufen die Arbeiten auf der B 465 Richtung Biberach (Dr.-Harry-Wiegand-Straße). (Foto: Steffen Lang)
Redakteur Bad Wurzach

In vollem Gange ist der zweite Bauabschnitt auf der Bundesstraße 465 bei Bad Wurzach. Seit Montag wird auf der Dr.-Harry-Wiegand-Straße gearbeitet.

Wie schon zuvor der Abschnitt zwischen Ravensburger und Leutkircher Straße erhält auch dieser eine neue Fahrbahndecke. Die Arbeiten werden voraussichtlich am Mittwoch, 24. Oktober, abgeschlossen sein.

Den Kreuzungsbereich Biberacher Straße werde man für die Fahrt in die und aus der Stadt trotz laufender Arbeiten freihalten, so das federführende Regierungspräsidium Tübingen auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“. Der Verkehr wird mit einer Ampelanlage geregelt.

Derzeit sind die Arbeiten von der Kreuzung bis Höhe Torfmuseum im Gange. Folgen wird noch der kurze Abschnitt bis zum Bahnübergang bei der Verallia Deutschland AG. Die Zufahrt zur Glasfabrik werde „für unbedingt notwendige Zulieferungen“ zum Teil über eine provisorische Zufahrt gewährleistet, so die Auskunft aus Tübingen.

Der überörtliche Verkehr in Richtung Biberach wird ab Bad Wurzach über L 314 – Mennisweiler – K 7933 – Haisterkirch – K 7933 – Osterhofen - K 7931 umgeleitet. Die Umleitung für den Verkehr in Richtung Leutkirch wird ab Unterschwarzach über K 7929 – K 7928 – Dietmanns – L 265 – L 314 geführt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen