Kreismusikfest in Haidgau: Hand in Hand soll’s gelingen

Lesedauer: 6 Min

Eine Wallfahrt zur Sebastianskapelle mit anschließendem Gottesdienst haben die Haidgauer Musiker am vergangenen Samstag unterno
Eine Wallfahrt zur Sebastianskapelle mit anschließendem Gottesdienst haben die Haidgauer Musiker am vergangenen Samstag unternommen. Mehr als 100 Personen nahmen daran teil und baten um Beistand von oben und gutes Wetter während des Kreismusikfests. (Foto: MK Haidgau)
Schwäbische Zeitung
Redakteur Bad Wurzach

Vier Abendveranstaltungen mit Eintritt gibt es beim Kreismusikfest in Haidgau. Als Alternative zu Einzelkarten bietet die Musikkapelle Haidgau auch ein Festivalticket für alle Abendveranstaltungen zum Preis von 50 Euro an. Vorverkaufsstellen sind Aßfalg Instrumentenbau, Haidgau; Schneiders Backstube, Haidgau; Gasthaus Engel, Haidgau; Musik Hohl, Bad Wurzach; Volksbank Allgäu-Oberschwaben, Filialen Bad Wurzach und Bad Waldsee; Musikhaus Lange, Ravensburg; Bäckerei Hoh, Bergatreute; sowie online unter www.kmf2018.de

Am Mittwoch, 30. Mai, gibt’s den „Festauftakt in Tracht“ mit der Musikkapelle Diepoldshofen und der bekannten Wasenband Lederrebellen. Eine Karte kostet im Vorverkauf acht Euro. Am Donnerstag, 31. Mai, heißt es dann „Böhmisch klingt guat“ mit Peter Schad und seinen Oberschwäbischen Dorfmusikanten sowie mit der Innsbrucker Böhmischen unter der Leitung von Norbert Rabanser. 15 Euro kostet der Eintritt im Vorverkauf.

Eine Kultband haben die Haidgauer für Freitag, 1. Juni, an Land gezogen. Die Höhner aus Köln treten beim großen Schlagerabend unter dem Motto „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ auf. Zu hören und sehen sind außerdem Schlagersänger und Entertainer Ross Antony, Schlagerimport aus den USA Sarah Jane Scott, Popsänger Julian David, ehemals „voXXclub“, sowie Popsängerin (und Moderatorin des Abends) Anni Perka. Karten gibt’s im Vorverkauf für 28 Euro. Brass ’n’ Pop mit den Bands Fättes Blech, Dexico und Brasserie stehen am Samstag, 2. Juni, auf dem Programm. 13 Euro kostet ein Eintrittsticket im Vorverkauf.

Der Kartenvorverkauf hat begonnen, die Vorbereitungen laufen seit Monaten auf Hochtouren. Vom 30. Mai bis 3. Juni ist Kreismusikfest 2018 „Klingt guat“ in Haidgau. Über den Stand der Dinge informierten Vertreter des Festkomitees der Musikkapelle Haidgau nun die „Schwäbische Zeitung“.

Die erste öffentliche Veranstaltung ist bereits am kommenden Mittwoch, 18. April. Im Gasthaus Engel in Haidgau zeigen die Musiker ab 20 Uhr Bilder und einen einstündigen Film, die 1993 beim Kreismusikfest entstanden sind.

Feststehen auch die Orte und Termine für die Wertungsspiele. „Wegen der vielen Anmeldungen haben wir diese auf Haidgau und Haisterkirch verteilt“, sagt Florian Straub vom Organisationskomitee. In Haidgau finden sie am Samstag, 2. Juni, von 8 bis 17 Uhr und am Sonntag, 3. Juni, von 9 bis 11.30 Uhr statt; in Haisterkirch am Samstag von 9 bis 17 Uhr und am Sonntag ebenfalls von 9 bis 11.30 Uhr. Die Ergebnisse werden am späten Nachmittag im Haidgauer Festzelt bekanntgegeben.

An den Orten der Wertungsspiele wird auch die Festschrift verkauft. „Sie ist fast fertiggestellt“, sagt Christoph Münsch. Chronik, Festprogramm und Wissenswertes über die gastgebende Kapelle sind darin unter anderem zu finden. Drei Mediengestalter, alle Mitlieder der Musikkapelle, kümmern sich ums Layout „und hängen sich da richtig rein“.

Noch gebraucht werden Helfer für den Sonntagnachmittag. „An allen anderen Tagen sind wir gut besetzt, aber am Sonntag sind natürlich viele nicht zuletzt wegen des Festumzugs anderweitig im Einsatz“, sagt Lisa Feser. Die für den Ausschank eingeteilten Helfer haben bereits im April einen Schankkurs bei der Brauerei Meckatzer bekommen. „Damit sie das perfekte Bier zapfen können“, sagt Florian Straub schmunzelnd. Auch ein Probekochen gab’s bereits, natürlich mit anschließender Verkostung der Speisen, die am Festwochenende angeboten werden sollen.

„Das Getränketeam hat inzwischen auch eine Kellerei für unsere Weinstube gewonnen. So können wir jetzt ein breites Spektrum an Rot-, Weiß- und Roséweinen anbieten“, ergänzt Christoph Münsch.

Er kann auch berichten, dass das Sicherheitskonzept für die Festtage steht. Inklusive Anlagen umfasst das Dokument 85 Seiten für alle Eventualitäten.

Läuft alles, wie es laufen soll, wird der Festbesucher davon kaum etwas mitbekommen. Wesentlich wichtiger ist für ihn das angebotene Programm. Und da stehen mittlerweile auch die Details für den Familientag am Donnerstag, 31. Mai (Fronleichnam) und den Festsonntag, 3. Juni, fest.

Der Familientag beginnt um 10.30 Uhr mit dem Frühschoppen mit der Zimmererkapelle aus Biberach. „Es gibt ein Programm für Jung und Alt“, sagt Armin Feser und listet auf: „Magische Seifenblasenshow, bei der sich auch die Kinder selbst versuchen dürfen; Klanggarten mit dem Kindergarten Haidgau und Ziegelbach; die Grundschule führt selbst gebaute Instrumente vor, die dann auch von Kindern bewertet werden; es gibt Fahrgeschäfte, Eisstand, eine Traktor-Hüpfburg und Kinderschminken.“ Zu Gast sind außerdem Barny Bitterwolf und die „Ziegelbacher“ sowie, ab 14 Uhr, das Seniorenorchester des Kreisverbands Ravensburg.

Am Festsonntag ist um 9 Uhr Festgottesdienst mit Pfarrer Paul Notz auf der großen Wiese vor dem Gemeindehaus. „Pfarrer Notz wird von Fahnenabordnungen und unserer Patenkapelle aus Ziegelbach an der Kirche abgeholt und zur Wiese begleitet“, sagt Florian Straub.

Die Ziegelbacher umrahmen auch den Gottesdienst musikalisch, gemeinsam mit dem eigens für diesen Tag gegründeten Projektchor „Hand in Hand“. „Das ist auch unser Motto, denn nur Hand in Hand kann so ein Fest gelingen“, so Armin Feser.

„Am 18. Mai geht es mit dem Zeltaufbau für uns nach drei Jahren Planung so richtig los“, sagt Florian Straub. Drei Wochen sind dann bei allen Musikern fest im Terminkalender geblockt, bis am 8. Juni die letzten Aufräumarbeiten erledigt sind. In dieser Zeit ist übrigens auch die Mennisweiler Straße in Haidgau für den Verkehr gesperrt.

Einen großen Dank richten die Haidgauer Musiker an die Wieseneigentümer, die ihre Grundstücke unentgeltlich zur Verfügung stellen. „Das ist alles andere als selbstverständlich“

Vier Abendveranstaltungen mit Eintritt gibt es beim Kreismusikfest in Haidgau. Als Alternative zu Einzelkarten bietet die Musikkapelle Haidgau auch ein Festivalticket für alle Abendveranstaltungen zum Preis von 50 Euro an. Vorverkaufsstellen sind Aßfalg Instrumentenbau, Haidgau; Schneiders Backstube, Haidgau; Gasthaus Engel, Haidgau; Musik Hohl, Bad Wurzach; Volksbank Allgäu-Oberschwaben, Filialen Bad Wurzach und Bad Waldsee; Musikhaus Lange, Ravensburg; Bäckerei Hoh, Bergatreute; sowie online unter www.kmf2018.de

Am Mittwoch, 30. Mai, gibt’s den „Festauftakt in Tracht“ mit der Musikkapelle Diepoldshofen und der bekannten Wasenband Lederrebellen. Eine Karte kostet im Vorverkauf acht Euro. Am Donnerstag, 31. Mai, heißt es dann „Böhmisch klingt guat“ mit Peter Schad und seinen Oberschwäbischen Dorfmusikanten sowie mit der Innsbrucker Böhmischen unter der Leitung von Norbert Rabanser. 15 Euro kostet der Eintritt im Vorverkauf.

Eine Kultband haben die Haidgauer für Freitag, 1. Juni, an Land gezogen. Die Höhner aus Köln treten beim großen Schlagerabend unter dem Motto „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ auf. Zu hören und sehen sind außerdem Schlagersänger und Entertainer Ross Antony, Schlagerimport aus den USA Sarah Jane Scott, Popsänger Julian David, ehemals „voXXclub“, sowie Popsängerin (und Moderatorin des Abends) Anni Perka. Karten gibt’s im Vorverkauf für 28 Euro. Brass ’n’ Pop mit den Bands Fättes Blech, Dexico und Brasserie stehen am Samstag, 2. Juni, auf dem Programm. 13 Euro kostet ein Eintrittsticket im Vorverkauf.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen