Kleine Musiker in Wurzach ganz groß

Lesedauer: 4 Min
„Ihr ward heute toll“: Ein dickes Lob der Dirigentin gab es an alle Nachwuchsmusiker aus Bad Wurzach
„Ihr ward heute toll“: Ein dickes Lob der Dirigentin gab es an alle Nachwuchsmusiker aus Bad Wurzach (Foto: Christine Hofer-Runst)
Christine Hofer-Runst

Vor einer Kulisse, wie sie sonst nur der Stadtkapelle vorbehalten ist, ist am Sonntag der Nachwuchs der Jugendmusikschule Bad Wurzach aufgetreten. Zu hören war ein Gemeinschaftskonzert des Vororchesters und Jugendorchesters unter der Leitung von Petra Springer.

Das Vororchester eröffnete den musikalischen Nachmittag mit der „Europa Hymne“ von Ludwig van Beethoven: eine Reminiszenz an das kommende Jubiläumsjahr des Komponisten. Im Anschluss wurde es auf der Bühne gruselig: Geister, Kobolde und Hexen zeigten in der dreisätzigen Suite von James Swearingen, was sie seit Mai in der Jugendmusikschule gelernt haben. Voll konzentriert waren die Kids bei der Sache und erhielten nicht nur ein dickes Lob von ihrer Dirigentin, sondern auch großen Applaus vom Publikum. Nach dem „Zirkusmarsch“ von David Shaffer verabschiedeten sie sich und überließen die Bühne der Jugendkapelle.

Melodische irische Ballade

Diese startete mit einer melodischen, irischen Ballade namens „Irish Dream“ von Kurt Gäble. In „Return of the Vikings“ wurde es düster: Die Schlagzeuger verdeutlichten die Seeschlacht der wilden Männer, das große Tutti deutete den Sieg an. Ein ganz besonderer Höhepunkt trauten sich die Musiker um Petra Springer mit der Filmmusik aus Merida zu. Das Arrangement von Philip Sparke müsse man sich zutrauen, so Springer in ihrer Anmoderation. Das Jugendorchester traute sich und lieferte eine tolle Interpretation ab.

In „Brave“ brillierten – neben den Solokünstlern Anne Fassnacht und Luise Schwarzkopf an den Saxofonen, Delena Tanner (Querflöte), Moritz Ulmschneider (Trompete) und Nico Herdrich am Horn – das gesamte Ensemble des Jugendorchesters. Der Mut zum Wagnis hat sich gelohnt, oder wie Petra Springer es ausdrückte: „Ihr ward heute richtig klasse.“ Mit „Lord of the dance“ endete der geplante Konzertteil.

Zugaben müssen sein

Doch Zugaben müssen sein, wenn sie so vehement gefordert werden. Die Jugendlichen agierten dabei modern mit „Funky Town“ und „Can you English Please“, einem Song, der von den Zuhörern im Saal mit dem „Herz mit Ohren“ gestikulierend unterstützt wurde.

Sonja Wetzel dankte im Namen der Stadtverwaltung Bad Wurzach für das gute Konzert. „Die Begeisterung an der Musik und das Engagement von Petra Springer bescherten uns tolle Musik“, lautete ihr Resümee. Ihr Dankeschön ging an die Leiterin der Jugendmusikschule. Diese dankte wiederum ihren Musikschullehrern, die stets großartige Arbeit während der Registerproben leisten.

Und wer nun mehr vom talentierten Nachwuchs in Bad Wurzach hören möchte, kann sich auf dem Weihnachtsmarkt vom Können der Jugend überzeugen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen