Kinder in Bewegung

 Bild rechts: An sechs Stationen wurde auf verschiedenen Untergründen gebremst, Slalom gefahren, über eine Wippe und Holzhindern
Bild rechts: An sechs Stationen wurde auf verschiedenen Untergründen gebremst, Slalom gefahren, über eine Wippe und Holzhindernisse geradelt. (Foto: Grundschule eintürnen)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

„Voller Bewegung zurück in die Schule“ – unter diesem Motto ist die Grundschule Eintürnen nach den Pfingstferien in den fast normalen Unterrichtsalltag eingestiegen. So beteiligt sich die Schule aktuell an der Aktion „SpoSpiTo“ (Sporteln, Spielen und Toben), die von der Sparkassen-Finanzgruppe Baden – Württemberg seit dem 07.06. kostenlos für über 13.000 Kinder in Baden-Württemberg gefördert wird.

Die Herausforderung ist, dabei innerhalb von 6 Wochen mindestens an 20 Tagen ohne Elterntaxi in die Schule und wieder nach Hause zu kommen. Kinder, die diese Aufgabe meistern, erhalten als Anerkennung für so viel Bewegung und Klimaschutz eine SpoSpiTo-Urkunde. Doch der eigentliche Lohn ist eine tägliche Bewegungs-Einheit entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Roller noch vor Unterrichtsbeginn – und der Stolz, den Weg zur Schule selbst zurückgelegt zu haben. Auch für die Eltern bringt dies eine Zeitersparnis und zwei Wege weniger mit dem Auto mit sich. Wer will, darf sein Kind aber natürlich gerne zur Schule begleiten. Dazu das Gefühl, etwas Gutes für die Umwelt getan zu haben. Und ganz nebenbei: Unter allen erfolgreich teilnehmenden Kindern werden Preise im Wert von 10.000 Euro verlost. In der Grundschule Eintürnen wird dieses Angebot sehr rege angenommen und es ist laut Schulleiterin Daniela Brillisauer „eine große Freude zu sehen, wie viele Kinder vor und nach der Schule in kleineren und größeren Gruppen gemeinsam auf dem Weg zum und vom Eintürner Berg sind“. Auch die Schulleiterin selbst mischt sich täglich unter diese und lässt ihr Auto dafür gerne zu Hause stehen.

Um die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler auf dem Fahrrad im Straßenverkehr zu stärken, hat sich die Grundschule Eintürnen längst bei den „Radhelden“ beworben. Die „Radhelden“ sind ein Projekt des Baden-Württembergischen Radsportverbands in Kooperation mit dem Ministerium für Kultus und Sport, sowie dem Ministerium für Verkehr, dem ZSL Ludwigsburg, der Unfallkasse Ba-Wü sowie der AOK.

Ziel ist es, dass die Kinder ihr Fahrrad besser kennenlernen, ihre motorischen Fähigkeiten auf dem Fahrrad trainieren und weiterentwickeln, das Bremsen und Linksabbiegen üben, sowie das Fahren im Gelände vertiefen. Nach einer über einjährigen Terminverschiebung konnte dieses Projekt nun endlich am 22.06 an der Grundschule Eintürnen verwirklicht werden.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen