Jonas Wolf dominiert beim Stoppelcross

Lesedauer: 5 Min
1675 Lokalmatador Jonas Wolf fuhr sowohl in seinem Vorlauf als auch im A-Finale allen davon
1675 Lokalmatador Jonas Wolf fuhr sowohl in seinem Vorlauf als auch im A-Finale allen davon (Foto: Ulrich Gresser)
Ulrich Gresser

Bei idealen Pisten- und Witterungsverhältnissen boten 140 Rennfahrer großen Motorsport und ein echtes Spektakel. Jonas Wolf sorgte nach fast einjähriger, verletzungsbedingter Pause für einen deutlichen Heimsieg. Am Start waren viele Hobbyfahrer aber auch einige Profis. Auffallend war, dass bei den Jüngsten, die mit Maschinen bis 50ccm an den Start gingen - die Klasse gewann der für den MSC Berkheim startende Elias Philipp, - mit Jella Hermann, Madlen Nägele und Michelle Strub auch drei Mädchen an den Start gingen.

In der Jugendklasse bis 85ccm und 150ccm gewann Leon Stradinger aus Winterbach. Hier waren gar fünf Mädchen am Start: Ines Allgaier vom MSC Berkheim war hier als Gesamtsechste die Beste, auf den Plätzen zehn bis zwölf folgten Emily Bießenberger, Evelyn Ströbele und Lena Gitzing, die sich vor Simon Sauter und Maximilian Bek, beide Bad Wurzach, platzieren konnten.

Die Gesamtwertung in der Seniorenklasse entschied Reinhold Bronnhuber aus Aislingen mit einem Laufsieg und einem zweiten Platz knapp vor Uli Breitner aus Burgrieden, der ebenfalls einen Laufsieg und einen dritten Platz erreichte, für sich. Der für den MSC Bad Wurzach startende Markus Angele wurde hier Zwölfter.

Die Oldtimerklasse, also Motorräder mit Trommelbremsen und Twinshock, gewann Edi Hiemer aus Leutkirch mit seiner Husquarna Baujahr 1981. Er siegte in beiden Läufen vor den beiden Isnyern Bernd Schwarz und Rudolf Prinz.

Gleich im ersten Vorlauf der Aktivenklasse wehte internationales Flair über den Acker bei Knetzenweiler, denn der Sieger Tobias Brand startet für den MSC Rietz in Österreich. Hendrik Halder aus Rohrdorf wurde Vierter, der Bad Wurzacher Lukas Hierlemann Neunter, Florian Wiedenmann aus Aitrach Elfter.

Dann folgte im zweiten Vorlauf der große Auftritt von Lokalmatador Jonas Wolf, der auch bei der Kurssetzung am Vortag maßgeblich beteiligt war. Nachdem er fast ein Jahr pausieren musste, ließ er keine Zweifel aufkommen, wer Herr im Ring ist. Er setzte sich sofort nach dem Start an die Spitze und gab sie nicht mehr ab, auch wenn es am Ende vor Ferdinand Maier aus Olching noch ein wenig eng wurde. Michael Forstenhäusler aus Argenbühl wurde Dritter, sein Bruder Leon Fünfter.

Den dritten Vorlauf gewann Christian Forderer aus Leutkirch, die beiden Lokalmatadoren Jona Angele und Jorden Bachmann wurden Dritte und Fünfte, qualifizierten sich damit für das A-Finale. Den vierten Vorlauf gewann Maxi Scheck, hier bewies Mitveranstalter Stefan Geyer mit seinem vierten Platz, dass er es noch kann.

Das von den rund 1000 Zuschauern mit Spannung erwartete A-Finale mit 30 Teilnehmern wurde zum Duell zwischen Jonas Wolf und Christian Forderer, der im Vorlauf härteste Konkurrent für Wolf, Ferdinand Maier, belegte Platz drei vor Maxi Scheck und Stefan Geyer, der seine gute Vorlaufleistung bestätigen konnte. Lukas Hierlemann, Jorden Bachmann und Jona Angele schafften es in die Top 20.

Das B-Finale ging an den Sontheimer Maximilian Wirbeleit, das C-Finale an den Freidorfer Elmar Strub und das D-Finale gewann Wolfgang Scherer aus Leutkirch vor dem Aichstettener Philipp Mösle.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen