In 49 Jahren insgesamt 111mal Blut gespendet

Lesedauer: 2 Min

Spendenjubilarin Walli Oelhaf und Frank Fäßler, Blutspendebeauftragter des DRK-Ortsverbandes Bad Wurzach.
Spendenjubilarin Walli Oelhaf und Frank Fäßler, Blutspendebeauftragter des DRK-Ortsverbandes Bad Wurzach. (Foto: Christine Hofer-Runst)
Christine Hofer-Runst

Die nächste Möglichkeit zur Blutspende ist am Dienstag, 3. Juli, in der Festhalle Aitrach und am Donnerstag, 26. Juli, in der Festhalle Leutkirch

„Mir isches hinterher immer leichter“, hat Walli Oelhaf ihre 111. Blutspende in 49 Jahren an einem gut besuchten Blutspendetag in der Realschule Bad Wurzach kommentiert. Der Blutspendebeauftragten Frank Fäßler freute sich, eine so eifrige Spenderin in den eigenen Reihen zu haben.

Unmittelbar nach Beginn der Blutspendeaktion vom DRK-Ortsverband Bad Wurzach war bereits viel los. Lange Schlangen in der Verwaltung, alle Entnahmebetten belegt und viele Spendenwillige auf den Stühlen im Wartebereich. Die Helfer arbeiteten schnell und routiniert, so hielt sich die Wartezeit in Grenzen. Unterstützt wurden sie dabei von drei Auszubildenden der Volksbank Allgäu-Oberschwaben, die im Rahmen des Azubiprojekts das Ehrenamt unterstützten. DRK-Pressesprecher Alfred Kneer war angesichts des heißen Wetters völlig erstaunt über den übergroßen Andrang.

Von Bad Wurzach wurden insgesamt 281 Blutkonserven an die Zentrale nach Ulm geschickt. Aus verschiedenen Gründen durften 18 Freiwillige nicht spenden. Mit zwölf Erstspendern zeigte sich der Ortsverband ebenfalls sehr zufrieden. Besonders während der Sommermonate ist der Bedarf hoch und die Spendenbereitschaft eher niedrig. Deshalb freuten sich alle Helfer über das sehr gute Ergebnis.

Die nächste Möglichkeit zur Blutspende ist am Dienstag, 3. Juli, in der Festhalle Aitrach und am Donnerstag, 26. Juli, in der Festhalle Leutkirch

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen