Großer Andrang in Arnach beim Kinderkleiderbasar

Lesedauer: 3 Min
 Beim Kinderkleiderbasar in Arnach war viel los.
Beim Kinderkleiderbasar in Arnach war viel los. (Foto: Patricia Gragnato)
Patricia Gragnato

Vielleicht lag es daran, dass man aufgrund des ersten Frühlingswetters schon einmal die Kleidung für die wärmere Jahreszeit gesichtet hatte oder der gute Ruf des Arnacher Kinderkleiderbasars der Abteilung Turnen des SV Arnach unter der Leitung von Margret Zapf zieht immer größere Kreise. Jedenfalls war der Andrang vergangenen Samstag enorm – weit über hundert Kaufinteressierte tummelten sich in der kleinen Arnacher Fest- und Turnhalle, darunter auch erstaunlich viele Männer, die bei derartigen Anlässen eher die Ausnahme sind.

Aber auch diejenigen, die ihre Waren anbieten möchten, werden immer mehr. Leider, so Zapf, kann sie nicht mehr als 120 Anbieter annehmen, denn sonst wäre keine ansprechende Präsentation der Waren mehr gewährleistet. So musste sie im Vorfeld des Basars ungefähr zwanzig Nachfragen nach einer Teilnehmernummer eine Absage erteilen, bedauert sie.

Dafür sprach sie aber ihrem mehr als zwanzigköpfigem Team ein großes Lob aus; es arbeite sehr diszipliniert und konzentriert, so dass die mühsame Arbeit des Sichtens, Sortierens und Auslegens beziehungsweise Aufhängens des Angebotes am Vortag des Basars sehr zügig vonstattengegangen sei. Und das, obwohl man ja nicht immer planen könne, wo was hinkommt, denn man weiß ja vorher nicht, welche Dinge gebracht würden. So gab es beispielsweise dieses Mal sogar Kinderfahrräder.

Eine Neuerung gab es insofern, dass der Arnacher Kindergarten, der in der Vergangenheit immer herrliche Torten und leckere Kuchen verkauft hat, dieses Mal beachtenswerte 22 Stück, die engagierte Mütter gebacken hatten, dies nun zu einem kleinen Café ausgeweitet hat, das sehr gut angenommen wurde. Eine rundum gelungene Veranstaltung für alle Beteiligten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen