Mehr als 6000 gebrauchte Artikel gab es zu kaufen.
Mehr als 6000 gebrauchte Artikel gab es zu kaufen. (Foto: Patricia Gragnato)

Auch dieses Jahr hat die Abteilung Turnen des SV Arnach wie immer am letzten Samstag der Sommerferien einen Kinderkleiderbasar mit Herbst- und Winterkleidung veranstaltet, damit Kinder und Eltern gut gerüstet dem nächsten Winter entgegensehen können. Das fiel zwar bei den spätsommerlichen Temperaturen am vergangenen Samstag nicht leicht, dennoch bildete sich eine lange Schlange vor dem Einlass.

Der Andrang war vielleicht deshalb so groß, weil die Basare in Hauerz und Haidgau diesmal ausfielen. Und es gab zudem saisonunabhängige Artikel wie Kinderwagen, Spielzeug, Hochstühle oder Autositze zu kaufen. Margret Zapf, Leiterin der Abteilung Turnen, hatte am Vorabend zusammen mit 20 Helferinnen mehr als 6000 Artikel gesichtet, sortiert und an die entsprechenden Tische und Kleiderständer geräumt. Eine langwierige Arbeit, die laut Zapf erleichtert werden könne, indem beispielsweise Jacken oder Skianzüge mit Bügel gebracht werden würden.

Ein Problem neben den immer wieder, vor allem bei Schuhen, vorkommenden Diebstählen sei, so Zapf, dass oft Waren mit schlecht klebenden, sich ablösenden Etiketten ausgezeichnet werden würden, die darüber hinaus noch teilweise ungenügend beschriftet seien. Denn ohne Auszeichnung könnten sie nicht verkauft werden – es sei denn, es finde sich das passende Etikett, was nur mit einer eindeutigen Beschriftung, möglichst mit Bezeichnung, Größe und Farbe machbar sei.

Keinerlei Probleme hatte Zapf hingegen mit der neuen Datenschutzverordnung – sie druckte entsprechende Plakate und ließ die „Lieferanten“ Erklärungen unterzeichnen, dass deren Daten bis zur Einladung für den nächsten Basar gespeichert werden dürfen. Danach würden sie gelöscht. Wer das nicht wollte, dessen Daten würden vier Wochen nach dem aktuellen Basar gelöscht.

Für die Bewirtung der weit mehr als hundert Kunden sorgte der Arnacher Kindergarten mit Kaffee und Kuchen. Dieser Erlös kommt dem Kindergarten zugute, die Einnahmen des Basars der Jugend des SV Arnach. „Die Jugend liegt uns besonders am Herzen“, sagte Margret Zapf.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen