Gesamtelternbeirat sorgt sich um Sicherheit der Kinder

Lesedauer: 3 Min

Zunehmender Verkehr vor den Schulen gefährdet die Sicherheit der Kinder, sagt der Gesamtelternbeirat.
Zunehmender Verkehr vor den Schulen gefährdet die Sicherheit der Kinder, sagt der Gesamtelternbeirat. (Foto: Symbol: Patrick Seeger / dpa)
Schwäbische Zeitung

Sorgen um die Sicherheit der Schulkinder macht sich der Gesamtelternbeirat der Bad Wurzacher Schulen. In einem offenen Brief appelliert er daher nun an die Eltern, wenn möglich die Kinder zu Fuß oder mit dem Bus zur Schule zu schicken – oder, wenn schon mit dem Auto, wenigstens die Verkehrsregeln zu beachten.

„Die Sicherheit unserer Kinder liegt uns allen am Herzen“, schreibt Beiratsvorsitzende Gisela Brodd im Namen des gesamten Gremiums. „Leider beobachten wir in allen Grund- und weiterführenden Schulen der Großgemeinde Bad Wurzach, dass sich das Schulwegeverhalten im Laufe der letzten Jahre mehr und mehr verändert hat. Immer mehr Kinder werden mit dem Pkw von Eltern zur Schule gefahren, und überall erhöht sich dadurch das Verkehrsaufkommen um die Schulen herum. Durch diese Umstände erhöht sich auch das Gefahrenpotential für unsere Kinder.“

„Von Eltern zu Eltern“ bitten der Beirat eindringlich: „Unterstützen Sie unsere guten Busverbindungen der Stadt Bad Wurzach. Wenn möglich, bedenken Sie: Ein gelaufener Schulweg ist eine umweltfreundliche und gesunde Sache.“

Eltern, die keine andere Möglichkeit haben oder sehen, als ihre Kinder mit dem Auto zur Schule zu fahren, sollten sich aber wenigstens an die Verkehrsregeln halten. „Nutzen Sie die vorgesehenen Parkbuchten. Fahren Sie mit dem Pkw nicht in die Bushaltestellen hinein. Halten Sie sich an die Verkehrsregeln. Vermeiden Sie unnötiges Rangieren.“

„Dieses Anliegen treibt nicht nur uns Eltern um, sondern auch unsere Lehrerinnen und Lehrer und die Stadt Bad Wurzach. Auch Herr Bürgermeister Bürkle unterstützt die Forderung der Eltern für mehr Sicherheit auf dem Schulweg einzutreten“, schreibt der Gesamtelternbeirat.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen