Gemeinsamer Aufruf zu sorgsamer Nachbarschaft

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Die Mitarbeiter der evangelischen Kirche, der katholischen Seelsorgeeinheit Bad Wurzach, bei Aktion Herz & Gemüt und der Gemeinwesenarbeit „Lebensräume für Jung und Alt“ rufen gemeinsam dazu die Bewohner der Stadt und der Ortschaften auf, sich beim Nachbarn oder bei ihnen zu melden, „falls ihnen die Decke auf den Kopf fallen sollte oder anderweitig Rat benötigt wird“.

Zu erreichen sind sie laut der Pressemitteilung wie folgt: Pfarrer Paul Notz 07564 / 2808, Pfarrerin Barbara Vollmer 07564 / 3575, Susanne Baur 07564 / 3179 oder 9365019, Pastoralreferent Raimund Miller 07564 / 932933 und Diakon Berndt Rosenthal 07564 / 932936.

Gebetsanliegen für die Gottesdienste können per Brief oder E-Mail an die Pfarrer Notz und Stefan Maier (St.Verena.Bad Wurzach@drs.de) oder Pfarrerin Vollmer ( Pfarramt.Bad-Wurzach@elkw.de ) geschickt werden.

Was im normalen Alltag schon wünschenswert war, eine sorgsame Nachbarschaft,, gelte es in diesen besonderen Zeiten zu kultivieren: einander wahrzunehmen, einander zuzuhören und sich gegenseitig auch Mut zuzusprechen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen