Erdbeerpicknick auf dem Weg zum Kultstatus

Lesedauer: 2 Min
Die Landfrauen aus Bad Wurzach und Umgebung verwöhnten die Gäste mit vielen Erdbeerspezialitäten.
Die Landfrauen aus Bad Wurzach und Umgebung verwöhnten die Gäste mit vielen Erdbeerspezialitäten. (Foto: ulrich gresser)
Ulrich Gresser

Zum dritten Mal nutzte der Wurzacher Kulturkreis die Location des Leprosenhausgartens für sein Erdbeerpicknick getauftes Event.

Dabei verwöhnten die Landfrauen aus Bad Wurzach und Umgebung die Gäste mit vielen Erdbeerspezialitäten wie Erdbeerlimes, Erdbeershakes und Erdbeerkuchen. Ihren Teil trug auch die Band Swingology mit ihren entspannenden Swing-Musik der 20er- und 30er-Jahren dazu bei, aus dem Garten des historischen Gebäudes eine Wohlfühloase zu machen. Biertische oder einfach eine ausbreitete Decke genügten, um sich in die Zeit der französischen Impressionisten versetzt zu fühlen, die vor rund 150 Jahren oft ähnliche Szenerien für die Nachwelt festhielten.

Neu waren in diesem Jahr die magentafarbenen Luftsofas, an denen vor allem die jüngere Generation ihren Spaß hatte. Das Erdbeerpicknick ist immer ein Fest für die ganze Familie. Vom Kleinkind bis zu Opa und Oma hatten alle mit Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Auto den Weg zum Leprosenhaus gefunden und das obwohl an diesem Wochenende die „Festkonkurrenz“ allein der Großgemeinde riesig war.

Das Erdbeerpicknick hat, wenn ihm der Wettergott weiterhin gewogen ist, gute Chancen, ähnlich wie das Schnakenfest und andere Sommerfeste in der Stadt Kultstatus zu erlangen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen