Ein Baum als Zeichen der Freundschaft und Integration

Lesedauer: 2 Min
Ein Baum als Zeichen der Freundschaft und Integration. (Foto: Tobias Rehm)
Schwäbische Zeitung

Vertreter der muslimischen Gemeinde Ahmadiyya aus Weingarten haben am Dienstag in Bad Wurzach einen Baum gepflanzt. Die Kornelkirsche auf dem Gelände der Wurzacher Grundschule soll ein Zeichen der Freundschaft, der Integration und des Zusammenlebens sein. „Der Baum zeigt unsere Nähe und Liebe zur Natur, aber er ist auch ein Zeichen dafür, dass wir das Miteinander mit der Gemeinde und der Schule suchen“, sagte Ansar Ahmed, Pressesprecher der Ahmadiyya-Gemeinde.

Zudem wollen die Muslime für die offene Aufnahme in Bad Wurzach danken. „Wir wollen hier bleiben und friedlich miteinander leben“, so Ahmed. Bürgermeister Roland Bürkle freute sich über die freundschaftliche Geste. „Das dokumentiert, dass ein Teil Ihrer Wurzeln hier ist“, sagte Bürkle zu den Mitgliedern der Ahmadiyya-Gemeinde. Begleitet wurde die Baumpflanzaktion von den Grundschülern der Klasse 3b, die sich mit einem Lied für den geschenkten Baum bedankten.

Die Ahmadiyya-Gemeinde hat in Deutschland rund 33 000 Mitglieder, davon in etwa 200 im Raum Oberschwaben. Die Ahmadiyya nennen sich eine „Reformgemeinde im Islam“ und engagieren sich nach eigenen Worten als „Muslime für eine bessere Welt“. In Bad Wurzach wollen sie am Neujahrstag 2014 erstmals eine Straßenreinigung machen - nach eigener Aussage soll diese Aktion ebenfalls ein Zeichen der Integration sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen