D’Langjupp laden zum Sprung ein

Lesedauer: 2 Min
 Die Langjupp aus Seibranz sind am Samstag Gastgeber für Zünfte und Musikgruppen.
Die Langjupp aus Seibranz sind am Samstag Gastgeber für Zünfte und Musikgruppen. (Foto: Narrenzunft)
Schwäbische Zeitung

Monsterkonzert und Narrensprung stehen am Samstag, 11. Januar, in Seibranz auf dem Programm.

Gemäß dem Motto „No Fasnet, No Music, No Life – Spüre das Leben ins Seibranz“ feiert die Narrenzunft D’Langjupp Seibranz das 20-jährige Bestehen ihrer Vollgas-Bänd mit einem närrischen Monsterkonzert und anschließendem Narrensprung in Seibranz.

Los geht es laut einer Ankündigung der Narrenzunft mit dem Sternenmarsch um 15 Uhr. Anschließend ist närrisches Konzert auf dem Rathausplatz.

Um 15.66 Uhr beginnt der Narrensprung. Im Anschluss beginnt um 15.56 Uhr der sechsten Narrensprung, bei dem insgesamt 28 Narrenzünfte und elf Musikgruppen durch die Straßen ziehen. Zu sehen sind die Nachbarschaftszünfte wie die Baadgoischd’r aus Hauerz, die Schoaf-Böck aus Arnach oder die Aichstetter Goisterhund. Auch die Höllteufel aus Alttann, die Schwaaze Deifel aus Haslach und die Ried-Graddla aus Ummendorf besuchen die Seibranzer Langjupp. Die Winzer nehmen bereits zum fünften Mal die weite Anreise aus dem Taubertal nach Seibranz in Kauf, um mit dabei zu sein.

Dazwischen geben Musikgruppen wie die Allgaier Long Dongs, die Katastrophenband aus Rohrdorf und die Aitracher Lumpenkapelle den Rhythmus an.

Danach sind alle ins „Juppen-Areal“ in und um die Festhalle eingeladen. Die Juppen schenken im Partyzelt aus. Dort heizen erstmals die zunfteigenen DJs Wursträdle ein. In der Vollgas-Halle sorgen DJ Markus sowie Auftritte mehrerer Musiken und Motto-Bars für Feierlaune.

Der Dorfplatz lädt nach dem Umzug ebenfalls zum närrischen Verweilen ein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen