DJK Schwarz-Gelb hat ehrgeiziges Ziel

Lesedauer: 3 Min

 Die Basketballer der DJK Schwarz-gelb Salvatorkolleg spielen am Samstag ab 12 Uhr in der Sporthalle des Gymansiums.
Die Basketballer der DJK Schwarz-gelb Salvatorkolleg spielen am Samstag ab 12 Uhr in der Sporthalle des Gymansiums. (Foto: DJK)
Redakteur Bad Wurzach

DJK steht für Deutsche Jugend-Kraft. Dahinter verbirgt sich der katholische Sportverband in Deutschland, dem etwa 500 000 Mitglieder in circa 1100 Vereinen angehören. Die DJK wurde 1920 in Würzburg gegründet.

Die DJK Schwarz-Gelb Salvatorkolleg eröffnet ihre Basketballsaison an diesem Samstag, 13. Oktober, mit einem Heimspiel. Los geht’s um 12 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums.

Gegner in der Junioren-Bezirksliga (U 18) Alb/Bodensee, Gruppe Südost, sind die BG Bodensee (Spielbeginn 12 Uhr) und der BC Überlingen (15 Uhr). Dazwischen treten die beiden Wurzacher Kontrahenten gegeneinander an.

Die DJK Schwarz-Gelb ist der Sportverein des Salvatorkollegs.Er wurde 1955 gegründet, maßgeblich auf Initiative von Pater Egino Manall, damals Sport- und Kunstlehrer des Kollegs.

Die Basketballer der DJK arbeiten eng mit der Basketball-AG des Gymnasiums zusammen, erzählt Mannschaftskapitän Leonhard Heinrich. „Die Basketball-AG ist sozusagen unser Unterbau“, sagt der Fan von Ratiopharm Ulm und der Los Angeles Lakers.

Derzeit gehören 13 Spieler von 15 bis 18 Jahren zur DJK-Mannschaft. Sie sind ausnahmslos Schüler des Salvatorkollegs. Eine Herrenmannschaft haben die Schwarz-Gelben nicht. „Nach dem Abi ist es rum“, so Heinrich. Wer dann noch Lust hat, weiter Basketball zu spielen, schließt sich einem anderen Verein an.

Die Bad Wurzacher sind in der Junioren-Bezirksliga (U 18) Alb/Bodensee aktiv. Diese ist in vier Regionen untergliedert. In der Region Südost spielen fünf Teams. Neben Bad Wurzach, Bodenseee und Überlingen sind dies die MTG Wangen und der TB Sigmaringen.

Saisonziel der Schwarz-Gelben ist der Aufstieg in die Landesliga. Dazu muss das Team in seiner Liga Platz eins oder zwei belegen. Damit qualifiziert es sich für die Aufstiegsrunde, an der jeweils die beiden besten Teams alle vier Bezirksliga-Regionen im kommenden Frühjahr spielen. Die besten Vier einer Punkterunde machen unter sich den einen Aufsteiger aus.

Dementsprechend haben Heinrich und seine Mitspieler für diesen Samstag ein klares Ziel: „Zwei Siege sollen her.“ Wenn sie die mit einigen Zuschauern feiern könnten, würden sie das sehr freuen.

DJK steht für Deutsche Jugend-Kraft. Dahinter verbirgt sich der katholische Sportverband in Deutschland, dem etwa 500 000 Mitglieder in circa 1100 Vereinen angehören. Die DJK wurde 1920 in Würzburg gegründet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen