Dietmannser organisieren einen heimeligen Weihnachtsmarkt

 Der Weihnachtsmarkt als Treffpunkt für das ganze Dorf wird gut angenommen.
Der Weihnachtsmarkt als Treffpunkt für das ganze Dorf wird gut angenommen. (Foto: Johannes Reichert)
Johannes Reichert

Ihren kleinen Weihnachtsmarkt haben sich die Dietmannser nicht nehmen lassen. Allen Widrigkeiten der Pandemie zum Trotz fand er am Sonntag beim Pfarrhaus statt.

Ein Hygienekonzept war mit dem Ordnungsamt abgesprochen, am Eingang wurde kontrolliert, mit Handy oder mittels ausgefüllten Fragebogen.

Lohn für die Organisatoren

Martina Waibel und ihre Mitorganisatoren haben einen heimeligen Weihnachtsmarkt zusammengestellt. In der rührigen Ortschaft ist erst vor einer Woche ein Konzert der Musikkapelle gewesen. Jetzt schaffen Kirchenchor, Kindergarten, Kirchengemeinderat und Ministranten zusammen dieses Angebot für die Gemeinde. Ein zahlreicher Besuch war der Lohn dafür.

Heiße Waffeln mit Zucker und Zimt, Punsch oder Glühwein dazu, sowie Kerzen und weihnachtliche Deko gehören zu der Sonntagmittagstimmung am Rand des Wurzacher Rieds. Auch die Jungmusikanten haben zur festlichen Stimmung beigetragen.

Den Kindergarten freut’s

Der Reinerlös kommt den Kindergartenkindern zugute. Es wird Spielzeug angeschafft und ein Ausflug geplant. Heimgetragen hat so mancher Besucher einige weihnachtliche Päckchen. Nicht nur ins heimelige Dietmanns, sondern auch auf dem beliebten Spazierweg am Riedrand entlang ins Städtle zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen