Die Gaier präsentieren „eine teuflische A-Cappella-Jagd-Novelle“

Lesedauer: 2 Min
Die A-Capella-Gruppe Die Gaier tritt in der Allgäu-Akademie Bad Wurzach auf.
Die A-Capella-Gruppe Die Gaier tritt in der Allgäu-Akademie Bad Wurzach auf. (Foto: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

Die A-Capella-Gruppe Die Gaier präsentiert ihre hintersinnig schräge Show „Volle Tanne – eine teuflische A- Cappella-Jagd-Novelle“ am Samstag, 14. April, ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) in der Allgäu-Akademie Bad Wurzach.

Wohin gehen Männer Mitte 30, wenn der Testosteron-Spiegel sinkt, sie lieber eine gute Flasche Wein als schon wieder ein neues Fass aufmachen, ein Nordic-Walking-Kurs aber noch Selbstdiffamierung wäre, wird sich in der Ankündigung der Veranstalter gefragt. In den Wald! Dort, wo Trophäen ein Geweih und keinen Like-it-Button haben, legen die Gaier in ihrem neuen Konzertprogramm an, heißt es weiter in dem Pressetext.

In präzisem, fünfstimmigem A-Cappella-Klang jagen die Sänger aus Biberach Erfolg, Schürzen und vertanen Chancen hinterher, und sezieren anschließend ihre Beute: Die Erkenntnis, warum Männer von heute zwar zum Joggen und Holzhacken in den Wald, zum Jagen aber lieber zu Aldi gehen und dabei eigentlich nur eines wollen: keine Glatze kriegen.

Neue Erzählform

Für die Geschichte ihrer Jagd im Sperrfeuer waidmännischer Eitelkeiten erfinden die Gaier laut Pressebericht sogar eine neue Erzählform: Die „A-Cappella-Jagd-Novelle“. Dabei laden sie musikalisch gewaltig durch: Mit ihren Stimmen treiben sie bekannte Melodien und viele neue, eigene Stücke durch die unterschiedlichsten Musikstile, Epochen und Kontinente. „Volle Tanne“ ist jedem zu empfehlen, der Jäger ist, werden möchte, oder es doch lieber bleiben lassen will.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen