Der Regen endet pünktlich zum Wiesenfest

Lesedauer: 2 Min
 Pfarrerin Verena Engels-Reiniger und die als Knechte und Mägde kostümierten Konfirmanden.
Pfarrerin Verena Engels-Reiniger und die als Knechte und Mägde kostümierten Konfirmanden. (Foto: Patricia Gragnato)
Patricia Gragnato

Pünktlich zum Beginn des Wiesenfests der evangelischen Kirchengemeinde Bad Wurzach am vergangenen Sonntag hörte der Regen auf.

Das Fest begann mit Gottesdienst im Zelt, den der Posaunenchor unter Leitung von Johannes Wirth musikalisch festlich mitgestaltete. Traditionsgemäß stellten sich auch die neuen Konfirmanden – Luis Bauernfeind, Fabienne Fechter, Dominik Felker, Samara Erfurth, Sonja Gregg, Dejan Hölzle, Fabian Leppert, Lenny Malthaner, Luis Muth und Karolina Wagner – vor.

Damit führten sie hin zum Thema des biblischen Theaterstücks (nach 1. Samuel 25) „Suche Frieden und jage ihm nach!“ – eine dramatische Geschichte, die statt Predigt von ihnen gemeinsam mit Pfarrerin Verena Engels-Reiniger, Prädikantin Astrid Greshake und Cristin Bopp dargeboten wurde: Verstrickt ins Gesetz der Vergeltung, droht der spätere König David mit einem Blutvergießen als Rache für eine dumm-dreiste Ehrverletzung durch Nabal. Doch Abigajil rettet durch ihr klug-beherztes wie charmantes Handeln den Frieden.

Nach dem Gottesdienst sorgte der Posaunenchor mit einem abwechslungsreichen Konzert für heitere Stimmung. Es lockten ein Flohmarkt, ein Bücherflohmarkt und eine Tombola. Am Kletter- und Spielgerüst sowie der Tischtennisplatte tobten sich Kinder und Jugendliche aus, wobei auch manch Erwachsene mitmischte.

Ein neuer Programmpunkt war das Puppentheater „Alberto“ mit Direktor Tobias Sauter, der sich als Zirkus-Fan damit einen Kindheitstraum erfüllt hat. Das von ihm selbst geschriebene Stück „Die verschwundene Diamantkette“ zog nicht nur die Kleinen, sondern auch die im Herzen jung gebliebenen Erwachsenen in ihren Bann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen