Marga Loritz, Ortsvorsteherin von Gospoldshofen, feiert den Erntesegen mit Tochter Katja (rechts) und Enkelin Hannah.
Marga Loritz, Ortsvorsteherin von Gospoldshofen, feiert den Erntesegen mit Tochter Katja (rechts) und Enkelin Hannah. (Foto: cho)
cho und Christine Hofer-Runst

Dankbarkeit für die Erträge aus Feldern und Fluren zum Ausdruck bringen. Das ist eine Tradition, die seit Jahrhunderten gepflegt wird. Die Landjugend Gospoldshofen erinnert jährlich daran und feierte am Sonntag in der Turn- und Festhalle Bad Wurzach ihr traditionelles Erntedankfest mit vielen Besuchern und den „Umlandmusikanten“ als musikalische Begleitung. Oswin Butscher, Vorsitzender der Landjugend Gospoldshofen, freute sich, dass im Jubiläumsjahr so viele ehemalige Mitglieder den Weg in die Turnhalle fanden und das traditionelle Fest mitfeierten.

Die Vorbereitungen dafür begannen am Samstag mit dem Aufbau und dem obligatorischen Kartoffelkochen. 50 Kilogramm Kartoffeln wurden verarbeitet, die der Verein seit einigen Jahren vom Biolandhof Schraag aus Haidgau als Spende erhält. Sonntagfrüh wurden die gesamten Salate fertiggestellt, um die Gäste gut bewirten zu können.

Traditionell nach dem Erntedankgottesdienst in der St.-Verena-Kirche, der von Pater Friedrich Emde zelebriert wurde, spielten die Umlandmusikanten zum Frühschoppen und Mittagstisch – eine Blasmusikformation, die speziell für diesen Event gegründet wurde. Musiker aus vier Musikkapellen aus Bad Wurzach und Umgebung unter der Leitung von Bernd Butscher halten den Gastgebern seit 19 Jahren die Treue.

Die Gäste sind der Einladung der Landjugend so zahlreich gefolgt, dass in der Halle Hochbetrieb herrschte und das rund 25-köpfige Helferteam um die Mittagszeit alle Hände voll zu tun hatte, um den Ansturm zu bewältigen. Viele Gäste ließen sich zudem vom umfangreichen Kuchenbüfett verführen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen