Briefwahlunterlagen können online beantragt werden

 Briefwahlanträge müssen der Gemeinde bis spätestens Freitag, 12. März, 18 Uhr, vorliegen.
Briefwahlanträge müssen der Gemeinde bis spätestens Freitag, 12. März, 18 Uhr, vorliegen. (Foto: Sebastian Gollnow / dpa)
Schwäbische Zeitung

Die Wahlen zum 17. Landtag von Baden-Württemberg finden am Sonntag, 14. März, zwischen 8 und 18 Uhr statt. Wie bei den letzten Wahlen bietet die Stadt Bad Wurzach hierbei auch wieder die Möglichkeit, Briefwahlunterlagen online anzufordern. Möglich ist die entsprechende Anfrage mit den Daten aus den zuletzt zugesandten Wahlbenachrichtigungsschreiben, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Bereits die vergangenen Wahlen haben einen deutlichen Trend hin zur Briefwahl gezeigt“, berichtet Wahlleiterin Elke Osterkamp vom Fachbereich Ordnung und Soziales. „Wir erwarten, dass die derzeitige Pandemie-Situation diesen Trend eher noch deutlich verstärken wird“.

Elf Wahlbezirke in der Gemeinde

Die Wahlbenachrichtigungsschreiben zu den anstehenden Wahlen seien in den letzten Tagen über das Rechenzentrum bereits versandt worden. In den Schreiben sei der jeweilige Wahlraum angegeben, wie bei den letzten Wahlen würden auch wieder elf Wahlbezirke in der Gemeinde eingerichtet. „Für die Online-Anforderung der Briefwahlunterlagen sind dann die auf dem Wahlbenachrichtigungsschreiben benannte Wahlbezirks- und Wählernummer mit anzugeben“, erklärt Osterkamp.

Auf der städtischen Internetseite sei hierfür wieder ein Link zur Beantragung der Unterlagen eingerichtet worden. „Zugestellt werden beantragten Briefwahlunterlagen dann voraussichtlich ab nächster Woche.“

Briefwahlunterlagen können beantragt werden

Wie bislang können Briefwahlunterlagen aber auch per Post oder persönlich nach vorheriger Terminvereinbarung im Bürgerbüro beziehungsweise den Ortsverwaltungen beantragt werden. „Ein Wahlscheinantrag hierfür ist auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungsschreiben mit abgedruckt.“ Zu beachten sei generell, dass Briefwahlanträge der Gemeinde bis spätestens Freitag, 12. März, 18 Uhr, zugegangen sein müssten. Außerdem müsse eine schriftliche Vollmacht vorgelegt werden, wenn Briefwahlunterlagen für jemand anderen beantragt werden.

Weitere Informationen zu den Wahlen sowie die Online-Beantragung eines Wahlscheins mit Briefwahlunterlagen sind unter www.bad-wurzach.de unter dem Stichwort „Landtagswahl 2021“ zu finden.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Britische Mutante durchdringt Schutzkleidung: Kinderarzt infiziert sich und geht an die Öffentlichkeit

Der Bad Saulgauer Kinderarzt Dr. Christoph hat sich mit der englischen Mutante des Coronavirus infiziert. Die Praxis für Kinder- und Jugendmedizin in der Werderstraße in Bad Saulgau bleibt bis mindestens 10. März geschlossen. Alle Mitarbeiter befinden sich in Quarantäne.

Christoph Seitz hat sich bei einem Kind im Kindergartenalter in seiner Praxis infiziert. Er hatte bei dem Patienten einen Abstrich gemacht, um ihn auf das Coronavirus testen zu lassen.

Coronavirus - Schnelltest

Corona-Newsblog: Bundesregierung setzt auf zügigen Start von Schnelltest-Angeboten

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 12.600 (321.162 Gesamt - ca. 300.300 Genesene - 8.216 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.216 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 56,3 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 119.000 (2.482.

Mehr Themen