Blutspende-Aktion in Seibranz erbringt 270 Konserven

Lesedauer: 2 Min
 Stellvertretend für vorbildliche Erstspender: Chiara Widler, unterstützt von ihrer Schwester Jule, und Oliver Notz.
Stellvertretend für vorbildliche Erstspender: Chiara Widler, unterstützt von ihrer Schwester Jule, und Oliver Notz. (Foto: Karl-Heinz Schweigert)
khs

Ein stetes Kommen und Gehen hat am vergangenen Freitagnachmittag mit 288 Spendenwilligen in der Turnhalle geherrscht: Bei 18 Rückstellungen erbrachten sie 270 Konserven für die Blutspendezentrale in Ulm und damit ein durchaus starkes Ergebnis. Die Attraktivität dieser „Hochburg“ Seibranz ist „den vielen ehrenamtlichen Helfern zu verdanken, darunter insbesondere der Küchencrew, die mit Herzblut dabei sind“, so die Rückmeldung von Christa Müller-Angele, die seit über 25 Jahren die Ortsgruppenleiterin ist. Erfreulich ist zudem die Zahl von 20 Erstspendern, darunter Chiara Widler und Oliver Notz , die beide nach den Ferien die 13. Klasse der Geschwister-Scholl-Schule besuchen werden. Vorbildlich auf den Punkt gebracht hat die 18-jährige aus Seibranz ihre Motivation wie folgt: „Wenn ich die Möglichkeit habe, anderen Menschen zu helfen, dann tue ich das natürlich“. In gleicher Weise argumentierte der 18-jährige Oliver aus Leutkirch: „Ich möchte mit Blut spenden etwas Gutes tun für Menschen, die es dringend benötigen. Es wäre gut, wenn viel mehr mitmachen würden. Ich bin kein Fan von Nadelstichen, aber für einen guten Zweck hält man das locker aus“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen