Bad Wurzacher Schützen halten Platz zwei

Lesedauer: 4 Min
 War bei der TSG Bad Wurzach mit jeweils 383 Ringen in beiden Wettkämpfen bester Schütze: Steffen Loritz.
War bei der TSG Bad Wurzach mit jeweils 383 Ringen in beiden Wettkämpfen bester Schütze: Steffen Loritz. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Bei ihrem Heimwettkampftag im Schützenhaus am Maxhof haben die Luftgewehrschützen der TSG Bad Wurzach die Verbandsligarunde 2019/2020 abgeschlossen. Bei beiden Wettkämpfen behielten die TSG-Schützen die Oberhand und sicherten sich damit Tabellenplatz zwei.

Stolz konnten die Verantwortlichen der TSG-Schützenabteilung laut Mitteilung aber nicht nur auf die sportlichen Ergebnisse blicken, sondern auch auf das, was im vergangenen halben Jahr am Luftgewehrstand des Schützenhauses von den zahlreichen Helfern geleistet wurde. Bei ihrem Heimwettkampf konnte die Mannschaft um Jan Mennig, Anna Gütler, Andrea Angele, Joachim Vonier und Steffen Loritz ihre Wettkämpfe erstmals auf den modernen elektronischen Ständen austragen. Auf großen Bildschirmen konnten die zahlreichen Zuschauer den Wettkampf Schuss für Schuss verfolgen. Damit wurde das Geschehen an den Schießständen auch für sie viel transparenter.

Mennig hat zweimal Pech

Im ersten von vier Wettkämpfen standen sich an diesem letzten Ligawettkampftag die Heimmannschaft und der SV Altheim/Weihung gegenüber. Jan Mennig auf Position 1 der Bad Wurzacher Setzliste ließ sich viel Zeit bei seinem Wettkampf und hatte kurz vor Schluss noch die Chance, seinen Gegner zu überholen. Er verlor jedoch knapp mit 382:383 Ringen. Souverän gewannen Anna Gütler (381:378) und Joachim Vonier (376:370) ihre Duelle. Während Andrea Angele nicht ihren besten Tag hatte – sie verlor ihr Duell mit 372:378 –, gewann Steffen Loritz auf Position fünf sein Duell mit dem besten TSG-Ergebnis des Tages 383:374. Somit gewann Bad Wurzach das Verfolgerduell mit 3:2 Punkten und sicherte sich bereits nach dem ersten Wettkampf des Tages den zweiten Platz in der Abschlusstabelle.

Der SV Allmendingen schlug im zweiten Wettkampf Schlusslicht Mittelstadt mit 4:1 und verlor im dritten Wettkampf mit 2:3 gegen den SV Altheim/Weihung. Somit hatte der letzte Wettkampf des Tages nur noch statistischen Wert. Dennoch gingen die TSG-Schützen auch im letzten Ligawettkampf der Saison noch einmal mit der nötigen Konzentration zu Werke. Jan Mennig hatte wieder Pech: Erneut unterlag er um einen Ring (376:377). Das Glück auf ihrer Seite hatte dagegen Anna Gütler, die nach 380:380 ins Stechen musste und mit einem Zehner ihr Duell für sich entscheiden konnte. Andrea Angele auf der drei setzte sich ebenso souverän mit 378:370 durch wie Joachim Vonier auf der vier, der ebenfalls 378 Ringe erreichte. Erneut der beste der TSG-Schützen war Steffen Loritz, der die Saison mit einer Topleistung abschloss und wieder 383 Ringe schoss.

Damit erreichten die Bad Wurzacher Schützen den zweiten Tabellenplatz. Aus eigener Kraft war Platz eins nicht mehr zu erreichen, dies wäre nur bei zwei Ausrutschern des Tabellenführers SV Grabenstetten möglich gewesen. Dies war jedoch nicht der Fall. Grabenstetten leistete sich nur eine Niederlage über die gesamte Saison und gewann die Meisterschaft mit 12:2 Punkten vor der TSG mit 10:4 Punkten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen