B 465 bei Bad Wurzach vorerst wieder komplett frei

Lesedauer: 3 Min

 Der Verkehr rollt wieder auf der Ortsumfahrung von Bad Wurzach.
Der Verkehr rollt wieder auf der Ortsumfahrung von Bad Wurzach. (Foto: Steffen Lang)
Schwäbische Zeitung
Redakteur Bad Wurzach

Früher als angekündigt ist die B 465, Ortsumfahrung Bad Wurzach, wieder für den Verkehr frei. Am kommenden Montag beginnen indes die Bauarbeiten auf der B 465 Richtung Biberach (Dr.-Harry-Wiegand-Straße).

Das Regierungspräsidium (RP) Tübingen lässt den schadhaften Fahrbahnbelag der B 465 in Bad Wurzach erneuern. Im ersten Bauabschnitt geschah dies seit dem 10. September von der Einmündung Ravensburger Straße bis einschließlich Kreisverkehr Leutkircher Straße. Noch in der vergangenen Woche hatte das RP angekündigt, dass dieser Streckenabschnitt „voraussichtlich am Freitag, 5. Oktober,“ für den Verkehr freigegeben wird.

Dass dies nun sogar einige Tage früher geschehen ist, dürfte viele Bad Wurzacher freuen. Denn viel mehr Verkehr als üblich wälzte sich in den vergangenen Wochen trotz gut ausgeschilderter großräumiger Umleitung durch die Innenstadt. Darunter befanden sich auch immer wieder Lastwagen, obwohl für diese grundsätzlich ein Durchfahrtsverbot gilt.

Mehr als 8000 Fahrzeuge, darunter etwa jedes neunte ein Lkw, sind laut der offiziellen Verkehrszählung 2015 auf dem jetzt sanierten Streckenabschnitt unterwegs. Nur rund halb so groß ist die Belastung auf der Dr.-Harry-Wiegand-Straße aus und in Richtung Biberach. Er steht ab kommenden Montag, 8. Oktober, zur Fahrbahndeckenerneuerung an. Betroffen ist laut RP der Bereich vom Bahnübergang bis zur Biberacher Straße einschließlich des Kreuzungsbereichs.

Geplant ist eine Bauzeit von etwas mehr als zwei Wochen. Die Fertigstellung ist für den 24. Oktober geplant.

Während der Bauzeit wird die B 465 im betroffenen Bereich voll gesperrt. Die Zufahrt zum Industriegebiet Niedermühlenweg bleibt während der gesamten Bauzeit gewährleistet.

Der Verkehr in Richtung Biberach wird ab Bad Wurzach über L 314 – Mennisweiler – K 7933 – Haisterkirch – K 7933 – Osterhofen - K 7931 umgeleitet. Die Umleitung für den Verkehr in Richtung Leutkirch wird ab Unterschwarzach über K 7929 – K 7928 – Dietmanns – L 265 – L 314 geführt.

Die 1,8 Millionen Euro teure Gesamtmaßnahme sei aufgrund diverser Schäden, wie Verdrückungen und Rissbildungen in der Fahrbahn, erforderlich, schreibt das RP. Sie diene der Verbesserung der Verkehrssicherheit sowie der Substanzerhaltung der Straßeninfrastruktur.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen