50 Jahre aktiver Lebensretter

Lesedauer: 4 Min
Christine Hofer-Runst

Eine Steigerung der Mitgliederzahlen, zahlreiche neue Rettungsschwimmer und ein nahezu ausgeglichenes Haushaltsjahr 2018: So könnte man das vergangene Jahr der DLRG-Ortsgruppe Bad Wurzach in aller Kürze zusammenfassen. Klaus Schütt, Vereinsvorsitzender, hatte bei der diesjährigen Mitgliederversammlung allen Grund positiv zurückzublicken.

In seinem Bericht führte er aus, dass an den Übungsabenden durchschnittlich 150 Teilnehmer in fünf Stunden aus- und weitergebildet werden. Bei zwei Anfängerschwimmkursen haben zudem 180 Kinder Schwimmen gelernt und die Seniorenschwimmkurse seien stets gut frequentiert und die Stimmung dabei ausgezeichnet. Schütt sieht es demzufolge als Hauptaufgabe der DLRG, Schwimmen zu lehren und damit dem Ertrinkungstod vorzubeugen. Ein großes Arbeitspensum für den Verein seien zudem die vielen Wachdienste in den Freibädern Bad Wurzach und Hauerz gewesen, insgesamt sind dabei rund 1384 Stunden aufgewendet worden. Der lange, heiße Sommer und die schwierige Personalsituation forderten von den Rettungsschwimmern des Vereins einen verstärkten Personaleinsatz um dem Badebetrieb aufrechtzuerhalten. Der Vorsitzende dankte der Stadtverwaltung Bad Wurzach für die kostenlose Überlassung des Hallenbades für Kurse und Übungsstunden. „Am Donnerstag ist im Hallenbad immer richtig was los“ freute sich Schütt.

Ehrennadel und Urkunde

Der anschließende Kassenbericht von Sara Schütt war in der Summe beinahe ausgeglichen. Das geringfügige Minus ergab sich durch kostenintensive Instandhaltungsmaßnahmen des vereinseigenen Fahrzeugs. Die Kassenprüfer Margot Dangel und Judith Waibel bescheinigten ihr eine einwandfreie Kassenführung und die anschließende Entlastung erfolgte einstimmig.

Im Anschluss trat die größte Überraschung des Abends zu Tage. Bürgermeisterin, Alexandra Scherer, betonte in ihren Grußworten die Wichtigkeit der Lebensretter zu Wasser. Durch den Neubau des Hallenbades, seien weitere Fortbildungen problemlos möglich und die Übungseinheiten des DLRG könnten, wie bisher, fortgeführt werden, ehe sie den Vorsitzenden für eine Ehrung zu sich bat.

Klaus Schütt, selbst völlig überrascht, wurde für seine 50-jährige Mitgliedschaft in der DLRG ausgezeichnet. Für seine Verdienste erhielt er dafür eine Ehrennadel, eine Urkunde und von allen Vereinsmitgliedern ein zünftiges Vesper. Sein Eintritt in den Verein erfolgte am 10. 11. 1968 im Alter von 15 Jahren. Viele Ämter in der Vorstandschaft des Bezirksvereins und sein Vorsitz in der Ortsgruppe Bad Wurzach seit 43 Jahren, wurden vom Bezirksvorsitzenden, Kurt Brausmüller und von Alexandra Scherer besonders gewürdigt und geehrt. Um die Urkunde wirklich an diesem Abend überreichen zu können, sind zwei der Mitglieder, am Vortag extra noch nach Stuttgart gefahren; sie hätte den Weg nach Bad Wurzach sonst nicht mehr rechtzeitig geschafft.

Mit den abschließenden Ehrungen der Rettungsschwimmer und einer großen Portion Familienpizza beendete die Vorstandschaft den offiziellen Part der Versammlung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen