45 Ausbildungsbetriebe zeigen sich beim Bad Wurzacher „Markt der Berufe“

 Das Schulzentrum Bad Wurzach wird am 27. September zum Informationszentrum für künftige Auszubildende.
Das Schulzentrum Bad Wurzach wird am 27. September zum Informationszentrum für künftige Auszubildende. (Foto: Archiv: Steffen Lang)
Schwäbische.de

Der „Markt der Berufe“ findet an diesem Dienstag, 27. September, von 18 bis 20 Uhr in der Realschule und der Werkrealschule Bad Wurzach statt.

Ziel der Berufs- und Ausbildungsmesse ist es laut Mitteilung, den Mitgliedern des Handels- und Gewerbevereins, den Bildungspartnern der Schulen und anderen regionalen Unternehmen die Möglichkeit zu bieten, ihre Ausbildungsberufe den Jugendlichen direkt in Bad Wurzach vorzustellen. Um das Spektrum zu erweitern, werden auch einige überregionale Firmen und weiterführende Schulen vertreten sein.

Große Bandbreite an Betrieben

„Wir wollen den Jugendlichen die Möglichkeit bieten, sich direkt hier vor Ort über möglichst viele Ausbildungsberufe informieren zu können“, so die Schulleiterin der Werkrealschule, Julia Kiebler. Dietmar Schiller, Rektor an der Realschule, freut sich über die große Anzahl von 45 Ausstellern: „Oft wissen die Jugendlichen gar nicht, welch tolle Berufe hier in Bad Wurzach erlernt werden können.“ Der größte Anteil der Aussteller sind Mitglieder des Handels- und Gewerbevereins und Bildungspartner der beiden Schulen.

Das Erdgeschoss der Real- und Werkrealschule, die Mensa, die Sporthalle sowie der Schulhof werden an diesem Abend zu einer Messefläche umgestaltet. Vor allem Jugendliche der achten bis zehnten Klasse mit ihren Eltern sind eingeladen, die Möglichkeit für ein persönliches Gespräch zu nutzen. Dies gilt nicht nur für die Real- und Werkrealschule sowie das SBBZ in Bad Wurzach. Auch die Jugendlichen des Salvatorkollegs sowie von Schulen aus benachbarten Orten und Städten sind willkommen.

Persönliches Gespräch im Vordergrund

Das gebotene Ausbildungsspektrum reicht von A wie Augenoptiker bis Z wie Zimmerer. Ebenso vielseitig ist auch die Bandbreite der Aussteller: Anwesend sind lokale renommierte Handwerks- und Industriebetriebe, Einzelhändler, soziale Einrichtungen sowie Arztpraxen und die Stadtverwaltung aus Bad Wurzach.

Aus erster Hand in einem persönlichen Gespräch können sich die Jugendlichen kompetent beraten lassen. „Bei den Messen in der Vergangenheit wurden viele Kontakte geknüpft und Praktika vereinbart. Die Resonanz von Ausstellern, Jugendlichen und Eltern war durchweg aufgrund der ausgeprägten Regionalität sehr positiv“, so Hildegard Mühler, Karrierebegleiterin, die die Veranstaltung federführend organisiert.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie