Die Durlesbach-Lokomotive ist wieder zu Hause

Die Durlesbach-Lokomotive ist wieder zu Hause
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Die Durlesbach-Lokomotive ist wieder zu Hause
Schwäbische Zeitung

Fast drei Jahre währte der Aufenthalt der Durlesbachlok in der großen Lagerhalle von Berthold Halder in Kümmerazhofen.

Fast drei Jahre währte der Aufenthalt der Durlesbachlok in der großen Lagerhalle von Berthold Halder in Kümmerazhofen. Halder, Joe Bendel, Anton Hensler, Manfred Knörle, Wolfram Dietrich und weitere Helfer waren der guten alten Dame zu Leibe gerückt und haben sie von Grund auf frisch heraus geputzt. Am vergangenen Samstag war es soweit, die fünf Akteure hatten alles genau vorbereitet, um die 19 Tonnen schwere Lokomotive Px48 wieder an den angestammten Platz beim Durlesbacher Bahnhof zu bringen. Mit Tieflader und schwerem Autokran zog der Konvoi ins Schussental, wo Kranführer Alfons Müller unter großem Medieninteresse – zwei Fernsehteams und mehrere Printmedien waren anwesend – die Lok wieder auf die Gleise des Eisenbahndenkmals setzte. Auch Bürgermeister Roland Weinschenk, genauso wie Bernhard Schultes als Veranstalter der bevorstehenden Festwoche, verfolgten mit Interesse, wie nacheinander Lok und Tender wieder ihren Platz am Denkmal fanden. Vom 2 bis 10. Juli findet das große Kulturfestival zum 100-jährigen Bestehen des Bahnhofs Durlesbach statt. (Fotos: Dietmar Hermanutz)

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Der Lehrerverband ist gegen ein Ende der Maskenpflicht an Schulen.

Corona-Newsblog: Baden-Württemberg plant vereinfachte Maskenpflicht

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 7.000 (498.250 Gesamt - ca. 481.200 Genesene - 10.076 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.076 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 23,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 45.100 (3.715.

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Am Samstag ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 29 der Fahrer eine Ducati-Motorrads leicht verletzt worden.

Landwirt gerät im Allgäu mit Kopf in Hubschrauber-Rotor

Ein Landwirt ist an einer Alm im Allgäu mit seinem Kopf in den Heckrotor eines Hubschraubers geraten und hat sich dabei lebensgefährlich verletzt.

Der 44-Jährige hatte am vergangenen Freitag einen Lastenhubschrauber nahe der Almhütte Bolgenalpe (Landkreis Oberallgäu) angefordert, um Material zu transportieren, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Bei der Landung geriet er aus bislang ungeklärter Ursache in den Heckrotor und zog sich schwere Kopfverletzungen zu.