Wie die Caritas bei der Wohnungssuche „Türöffner“ sein kann

200 Menschen hat die Caritas in der Region bereits mit einer Wohnung versorgt, darunter die syrische Familie Alsabaggh, die im v
200 Menschen hat die Caritas in der Region bereits mit einer Wohnung versorgt, darunter die syrische Familie Alsabaggh, die im vergangenen Jahr in Aulendorf eine Wohnung gefunden hat. Rechts im Bild die Caritas-Projektverantwortliche Lea Kopittke. (Foto: Caritas Bodensee-Oberschwaben)
Redaktionsleiter

Die kirchliche Wohnraumoffensive „Herein“ der Caritas Bodensee-Oberschwaben bemüht sich darum, Hilfsbedürftigen Wohnungen zu vermitteln. Wolfgang Heyer hat beim Projektverantwortlichen Christian Mayer nachgefragt, wie genau die Unterstützung aussieht.

Herr Mayer, wie würden Sie das soziale Engagement der Caritas beschreiben: Wofür beziehungsweise für wen setzen Sie sich ein?

Nora M. lebt alleine mit ihrer kleinen Tochter, bezieht Arbeitslosengeld II und ist ständig von Kürzungen für die Kosten der Unterkunft vom Jobcenter bedroht, da ihre Wohnung zu groß und somit zu teuer ist. „Sobald die potenziellen Vermieter Hartz IV hören hat sich die Sache erledigt. Und da es für eine Wohnung stets viele Bewerber gibt, falle ich sofort aus der engeren Auswahl raus. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll“, sagt Nora M. Wohnraum in unserer Region ist knapp. Menschen mit geringem Einkommen insbesondere Schwangere, Alleinerziehende und Familien tun sich schwer mit der Wohnungssuche. Die zentrale Aufgabe der kirchlichen Wohnraumoffensive „Herein“ der Caritas Bodensee-Oberschwaben ist es, für diese Menschen ein Zuhause zu finden. Herein steht dabei für Herberge und eintreten – also für ein klares Gebot an Menschlichkeit und Nächstenliebe. Dafür suchen wir Eigentümer von Wohnungen oder Häusern, die vermieten möchten. Als Caritas Bodensee-Oberschwaben garantieren wir die Auswahl zuverlässiger Mieter ebenso wie die Miete. Aktuell versorgen wir in unserer Region über 200 Menschen mit Wohnraum.

Warum ist Ihre Hilfe so wichtig?

Es gibt bei uns viele Menschen, die bereits seit langem eine passende Wohnung suchen, aufgrund ihrer Einkommens- und Lebenssituation aber Absage um Absage erhalten. Viele der Wohnungssuchenden können sich die hohen Mieten nicht mehr leisten oder stehen vor einer drohenden Wohnungslosigkeit. Wir setzen uns für diese Menschen ein und helfen ihnen mit Wohnraum. Im Rahmen verschiedenster Gremien setzten wir uns ein, damit bezahlbarer Wohnraum in unserer Region entsteht und die Wohnungsnot nicht aus dem Blick der Verantwortlichen in Politik, Verwaltung und Bauwirtschaft gerät.

Wofür werden Sie die Spendengelder verwenden?

Die Gelder werden für die Gewinnung neuen Wohnraums eingesetzt. Sie helfen, dass unser Projekt möglichst vielen Menschen in unserer Region helfen kann.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Mehr Inhalte zum Dossier

Persönliche Vorschläge für Sie