Schwäbische Zeitung

Eine weiße Amsel hat SZ-Leser Karl Weber in Reute gesichtet.

„Auf einem Rasenstück spazierten drei Vögel herum. Beim näheren hinsehen zwei schwarze und eine weiße Amsel“, schreibt er. Die schwarzen seien gleich weggeflogen, aber die weiße habe sich von der Anwesenheit des Beobachters nicht beeindrucken lassen.

Eine ältere Anwohnerin berichtete, dass diese weiße Amsel seid mehr als drei Jahren ihr Revier in der Gegend um ihre Wohnung hat. Und jährlich versorge der besondere Vogel seine Küken im einem nahen Baum.

Laune der Natur

Die weiße Farbe sei eine Laune der Natur und keine Krankheit, berichtet SZ-Leser Karl Weber, der sich über das Phänomen schlau gemacht habe. Es handle sich nicht um Albinismus, sondern hier liege ein sogenannter Leuzismus vor. Durch eine Gen-Mutation würden die Federn weiß und die darunter liegende Haut rosa. Die Haut enthalte keine farbstoffbildenden Zellen. Hier habe der Schnabel eine normale gelbe Färbung und die Augen sind normal dunkel. Diese hätten zumindest eine gewisse Anzahl pigmentbildender Zellen. Eine Albino-Amsel hingegen hätte einen roten Schnabel und rote Augen.

Durch die ungewöhnliche Färbung finde man diese Vögel fast nur in der Nähe von Wohnsiedlungen, denn in der freien Natur hätte diese Amsel normalerweise nur geringe Überlebenschancen. Schließlich könne sie sich kaum tarnen und werde so schneller von Beutegreifern erspäht und erlegt.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade